Kalifornien auf dem Weg zur Sportwetten-Legalisierung

Veröffentlicht am: 22. Januar 2020, 03:01 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 22. Januar 2020, 03:01 Uhr.

Wähler in Kalifornien können sich möglicherweise demnächst dazu entscheiden, Sportwetten zu erlauben. Zwei Jahre nachdem der oberste Gerichtshof der Vereinigten Staaten die rechtlichen Hürden beseitigt hat, könnte einer Milliardenindustrie die Tür geöffnet werden.

Horse Racing
Kalifornien will Sportwetten legalisieren (Bild: Pixabay.com)

Am Dienstag wurde einer Koalition von 18 eingeborenen Stämmen die Erlaubnis gegeben, eine Petition für eine landesweite Abstimmung zu starten. Diese zielt darauf ab, Sportwetten in indigenen Casinos und Pferderennstrecken zu erlauben.

Mark Macarro, Vorsitzender eines indigenen Stamms, der Casinos betreibt, sagt:

Das ist ein wichtiger erster Schritt dazu, dass Sportwetten an stark regulierten und erfahreneren Orten auf Erwachsene über 21 beschränkt sind. Die Maßnahmen führen auch zu neuen Einnahmen für Programme, die sich um psychische Gesundheit kümmern, und wichtige öffentliche Dienste wie Sicherheit und Bildung.

Konventionelle Glücksspielbetreiber lehnen Antrag ab

Einige Glücksspiel-Anbieter kündigten bereits an, gegen den Antrag der amerikanischen Ureinwohner vorgehen zu wollen. Stattdessen wollen sie eine andere Abstimmung unterstützen, die einer größeren Gruppe von Parteien nutzt.

Wähler in Kalifornien haben sich bereits dreimal dafür ausgesprochen, Glücksspiel zu legalisieren. Zuerst durch die Schaffung einer staatlichen Lotterie 1984, dann durch die Legalisierung von indigenen Casinos in Volksabstimmungen 1998 und 2000.

Eine US-weite Welle neuer Glücksspielgesetze wurde 2018 von einer Entscheidung des Obersten Gerichtshofs losgetreten, die das bundesweite Verbot auf Sportwetten aufgehoben hat. Wetten auf Fußball, Baseball und andere Sportarten sind jetzt in 14 der Staaten erlaubt.

Tech-Firmen ziehen nach

Google hat vor Kurzem auch sein Verbot von Werbung für Sportwetten in mehreren US-Staaten aufgehoben. Der Technologiekonzern scheint das Potential des Markts erkannt zu haben, da es auch eine Aufhebung des Werbeverbots für Online-Casinos plant.

Der Supreme Court, Oberster Gerichtshof der USA, hat Glücksspiel auf dem Land von amerikanischen Ureinwohnern 1988 legalisiert. In einer Zählung wurden 2011 insgesamt 460 Glücksspiel-Etablissements von 240 Stämmen registriert.

Die Stammesführer sprechen sich gegen eine Einführung [Seite auf Englisch] von Wetten im Internet aus. Nur auf Rennstrecken und in Casinos sollen Sportwetten, Roulette und Würfelspiele angeboten werden.

Online-Wetten sind für viele Bundesstaaten sehr lukrativ. New Jersey hat im ersten Jahr der Legalisierung 2,9 Milliarden US-Dollar umgesetzt, davon 81 % online.

Rechtsexperten gehen davon aus, dass das Bundesgesetz für indigene Stämme eine umfassendere Legalisierung von Online-Glücksspiel behindern könnte.