Achtung! Polizei warnt vor Telefonbetrug mit Lottolügen

Veröffentlicht am: 1. März 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 28. Februar 2020, 01:20 Uhr.

Die bayerische Polizei warnt derzeit vor Betrügern, die sich per Telefon als Mitarbeiter der staatlichen Lotterie ausgeben, um arglose Bürger zum Begleichen angeblicher Zahlungsrückstände aus abgeschlossenen Lotterie-Abonnements zu drängen.

Mann am Telefon
Dreiste Lotto-Betrugsmasche am Telefon (Bild: PxHere/CC0 Public Domain)

Laut Merkur Online betreffe die aktuelle Betrugswelle vor allem die Stadt Freising. Ein Bürger habe die Polizei der Stadt auf die Masche aufmerksam gemacht, nachdem er selbst von den Betrügern kontaktiert worden sei.

Der angebliche Lotterie-Mitarbeiter habe am Telefon behauptet, dass der Mann vor vier Monaten ein Lotto-Abonnement abgeschlossen hätte. Wenn er unmittelbar 68 Euro überweise, könne die Lotterie den Fall ad acta legen. Weigere er sich, zu zahlen, drohe der Gerichtsvollzieher.

Das klassische Lotto zählt nach wie vor zu den beliebtesten Glücksspielen der Deutschen. Laut dem Statistikunternehmen Statista beteiligen sich in Deutschland zirka 7,3 Mio. Menschen an der nationalen Lotterie. Lotto ist daher für Betrüger ein beliebter Ansatzpunkt, da die Chancen, auf einen tatsächlichen Lottospieler zu treffen, sehr hoch sind.

Als er dann unverblümt nach seinen Kontodaten gefragt worden sei, sei ihm klar geworden, dass es sich nicht um eine Verwechslung, sondern einen dreisten Betrugsversuch handeln müsse.

Er habe seinerseits mit der Polizei gedroht und bei dieser daraufhin Anzeige erstattet.

Eine altbekannte Masche

Rechtsanwälte, die sich auf derartige Betrugsfälle spezialisieren, raten dazu, niemals einfach zu zahlen. Sie weisen darauf hin, dass die Betrüger mit dem Faktor Angst arbeiten und gezielt Wörter wie „Zwangsvollstreckung“ oder „Gerichtsverhandlung“ erwähnen. Vor allem aber solle man niemals seine Kontodaten preisgeben.

Das gelte auch für den umgekehrten Fall, wenn der Anrufer behaupte, dass der Angerufene in einer Lotterie oder einem Preisausschreiben Geld gewonnen habe. Die Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes erklärt:

Die Anrufer sind in Gesprächsführung gut geschult und wirken überzeugend. Um ihre Opfer in falscher Sicherheit zu wiegen, geben sie vor, im Auftrag von Rechtsanwälten und Notaren anzurufen und teilen den angeblichen Gewinnern eine Rückrufnummer für die weitere Gewinnabwicklung mit.

Spiele man tatsächlich Lotto, solle man im Zweifelsfall eigenständig bei der Lotterie nachfragen und dafür die auf der offiziellen Webseite angegebenen Kundenservicehotline anrufen.