Glücksspiel-Messe „Global Gaming Expo 2019“ beginnt in Las Vegas

Veröffentlicht am: 13. Oktober 2019, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 11. Oktober 2019, 05:51 Uhr.

Am Montag beginnt in der US-amerikanischen Glücksspiel-Metropole Las Vegas die Global Gaming Expo 2019 (G2E). Die von der American Gaming Association präsentierte Glücksspiel-Messe findet bereits zum 19. Mal statt und wird vom 14. bis zum 17. Oktober 2019 in den Sands Expo-Hallen veranstaltet.

Die Messehalle bei der Global Gaming Expo 2018
Bereits 2018 fanden sich Hunderte Aussteller bei der Global Gaming Expo ein. (Quelle: The exhibit floor of the Global Gaming Expo at Sands Expo by Toohool, licensed under CC BY-SA 4.0)

Bei Nordamerikas größter Branchen-Zusammenkunft werden in diesem Jahr Hunderte von Ausstellern, bekannte Unternehmensvertreter, Regulatoren und Glücksspielexperten erwartet.

Zu den prominenten Rednern der G2E zählen Chris Christie (57, ehemaliger Gouverneur des US-Bundesstaats New Jersey) und Gary Bettmann (67, Commissioner der National Hockey League (NHL)). Der Politiker und der Sportfunktionär werden bei Vorträgen über die Glücksspielregulierung in den USA und die Zukunft des Sportwettengeschäfts sprechen.

Die wichtigsten Fakten zur Global Gaming Expo 2019

Zur Global Gaming Expo 2019 (Link auf Englisch) haben sich bislang mehr als 400 führende Glücksspielanbieter angekündigt. Zu den namhaften Firmen zählen der britische Traditionsbuchmacher William Hill, der russische Buchmacher 1xBet und der österreichische Automatenhersteller Novomatic.

Die Veranstalter rechnen mit bis zu 27.000 Teilnehmern, die sich bei der Messe über Sachgebiete wie iGaming, Spielautomatentechnik und Sportwetten informieren und austauschen können. Vor allem Unternehmensfunktionäre haben sich die G2E im Kalender rot markiert.

Laut einer Umfrage der Organisatoren beeinflusse die Branchen-Zusammenkunft das Business-to-Business-Geschäft enorm. Mehr als 80 % der teilnehmenden Aussteller entschieden nach dem Forum über wichtige Akquisitionen für das folgende Geschäftsjahr.

Sportwetten im Fokus

Bei den Expertenvorträgen der G2E wird das Sportwettengeschäft in den USA eine bedeutende Rolle spielen. Nach der Revision des „Professional and Amateur Sports Protection Act“ (PASPA) durch den US-Supreme Court im Jahre 2018 dürfen die US-Bundesstaaten eigene Sportwettengesetze einführen, die Buchmachern neue Absatzmärkte eröffnen.

Analysten gehen davon aus, dass der legale Sportwettenmarkt in den nächsten Jahren mehr als 4 Milliarden US-Dollar umsetzen könnte.

Spieler bei einem NHL-Spiel
NHL-Funktionär Gary Bettman wird bei der Messe dabei sein. (Quelle: Pixabay)

Einer der langjährigen Führsprecher der Legalisierung ist der ehemalige Gouverneur des US-Bundesstaates New Jersey, Chris Christie.

Er wird am Dienstag über die politischen und gesetzlichen Herausforderungen seines Heimatstaates auf dem Weg zum regulierten Sportwettengeschäft sprechen. Im Fokus soll dabei auch die Frage stehen, wie Online-Sportwetten via mobiler Anwendungen zukünftig effektiv kontrolliert werden könnten.

Thematisch schließt hieran die Diskussion zwischen NHL-Commissioner Gary Bettman, William Hill-CEO Joe Asher, Rush Street Gaming-CEO Greg Carlin und FanDuel-Boss Matt King an.

Sie werden am Mittwoch bei einem Sportwetten-Symposium über die Zukunft der Branche und die Zusammenarbeit mit den großen US-Sportligen diskutieren.

Neben der Einführung neuer Technologien soll es bei dem Gespräch auch um das Potential des gesteigerten Fan-Engagements gehen.

Sportligen und Buchmacher versprechen sich von langjährigen Kooperationen gewinnbringende Synergieeffekte. Gemeinsam könnten Sport und Wirtschaft ein größeres Publikum für die eigenen Produkte begeistern.

Hier lernt die Glücksspielbranche

Die G2E bietet Glücksspielunternehmen nicht nur die Möglichkeit, die neuesten Produkte von Partnern und der Konkurrenz kennenzulernen, sondern auch zum Ausbau von Wissen.

Aus diesem Grund werden ab morgen zahlreiche Workshops und Seminare angeboten, bei denen Mitarbeiter von Glücksspielfirmen ihren Kenntnisstand erweitern können. Auch hier wird das Thema Glücksspielregulierung im Vordergrund stehen.

Mit besonderer Aufmerksamkeit dürften die Vertreter der Rechtsabteilungen dabei die Paneldiskussion The Ongoing Uncertainty Created by the Latest DOJ Wire Act Opinion (dt. „Die anhaltende Unsicherheit, die durch die jüngste Stellungnahme des DOJ zu Wire Act verursacht wurde.“) verfolgen.

Im Frühjahr 2019 hatte das US-Justizministerium eine neue Stellungnahme zu dem Fernkommunikationsgesetz veröffentlicht.

Der Wire Act, der seit 1961 staatenübergreifende Transaktionen für Sportwetten verbot, sollte plötzlich auf Lotterien und Online-Poker ausgeweitet werden, obwohl die Angebote in gewissen Staaten bereits legalisiert waren.

Gerade für die Zukunft digitaler Glücksspielanwendungen könnte die Handhabung des Gesetzes von entscheidender Bedeutung sein. Glücksspielkonzerne, die auf die Technologien bauen, werden daher wahrscheinlich von den Weiterbildungsangeboten der G2E profitieren.