UFC-Star Conor McGregor wegen Raubes in Miami verhaftet

Veröffentlicht am: 12. März 2019, 12:50 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 12. März 2019, 01:14 Uhr.

MMA-Kämpfer Conor McGregor (30) wurde am Montag in Miami wegen Raubes und Sachbeschädigung festgenommen. Dem Iren wird vorgeworfen, das Mobiltelefon eines Mannes zerstört und anschließend in seine Tasche gesteckt zu haben.

McGregor Pressekonferenz
Conor McGregor bei einer Pressekonferenz der UFC 189. Das Lachen könnte dem Ex-Champion gestern noch mehr vergangen sein (Quelle: Flickr)

Laut einem Bericht der Miami Beach Police ereignete sich der Vorfall, als McGregor das Fontainebleau Miami Beach Hotel verließ und ein Fan mit seiner Handykamera ein Foto des ehemaligen UFC-Leichtgewicht-Champions aufnehmen wollte.

Conor McGregor soll dem Mann das Telefon aus der Hand geschlagen und darauf herumgetrampelt haben. Der Geschädigte äußerte gegenüber der Polizei, McGregor habe im Anschluss das zerstörte Gerät aufgehoben, eingesteckt und sei damit verschwunden. Der Schaden wurde auf 1.000 US-Dollar (ca. 890 Euro) beziffert.

McGregor, der bei der Tat von Überwachungskameras aufgezeichnet wurde, konnte nach Ermittlungen der Polizei noch am selben Tag in einem Haus in Miamis North Venetian Drive festgenommen und ins Miami-Dade Gefängnis verbracht werden.

Nach Berichten des Online-Portals The Blast (Link auf Englisch) wurde der Kampfsportler nach der Zahlung einer Kaution in Höhe von 12.500 US-Dollar (ca. 11.000 Euro) gegen 22 Uhr Ortszeit aus der Haft entlassen.

In einem Presse-Statement äußerte eine Sprecherin von McGregors Strafverteidiger Samuel Rabin:

„Conor McGregor war am frühen Morgen in eine kleine Auseinandersetzung um ein Mobiltelefon verwickelt, die zu einer Benachrichtigung der Polizei führte. Herr McGregor respektiert die Reaktion der Strafverfolgungsbehörden und verspricht seine uneingeschränkte Zusammenarbeit.“

Sollte McGregor vor einem Gericht in Florida wegen Sachbeschädigung und Raubes verurteilt werden, droht dem 30-jährigen eine Geldstrafe oder Freiheitsstrafe bis zu 15 Jahren.

Nicht der erste Kontakt mit den US-Strafverfolgungsbehörden

Für McGregor ist es nicht der erste unfreiwillige Kontakt mit den US-Justizbehörden.

Bereits im Juli 2018 bekannte sich der MMA-Star nach einem Deal mit der Staatsanwaltschaft vor einem Gericht in New York des Landfriedensbruches für schuldig.

McGregor hatte am 5. April 2018, dem Datum der UFC 223, einen angemieteten Bus seines zukünftigen Gegners Khabib Nurmagomedov (30) in der Barcleys Arena in Brooklyn attackiert, eine Scheibe zerstört und Insassen verletzt.

Der Kampf Nurmagomedov vs. McGregor

Den Kampf Nurmagomedov gegen McGregor, der im Rahmen der UFC 229 stattfand, verlor McGregor nach Aufgabe in der vierten Runde.

Die Niederlage, die außerhalb des Oktagons mit einer tätlichen Auseinandersetzung zwischen den Teams der Kämpfer endete, resultierte in einer sechsmonatigen Sperre McGregors. Außerdem musste der gebürtige Dubliner eine Geldstrafe in Höhe von 50.000 US-Dollar (ca. 44.000 Euro zahlen).

Ob die Nevada Athletic Commission nach der Festnahme in Miami eine Verlängerung der Sperre ins Auge fasst, ist bisher unklar.

Für die Tat wurde der Ire vor einem Gericht in Brooklyn zu Schadensersatz, fünf Tagen gemeinnütziger Arbeit und der Teilnahme in einem Aggressionsbewältigungsprogramm verurteilt.

Im Gegenzug behielt McGregor sein US-Arbeitsvisa und das Gericht verzichtete auf einen Eintrag in das Vorstrafenregister. Ein Umstand, der McGregor im aktuellen Strafverfahren in Miami helfen könnte.

Erststraftäter dürfen bei einer Verurteilung in Florida in minderschweren Fällen von Sachbeschädigung und Raub auf Bewährungsstrafen hoffen.

Auch irische Gerichte hatten mit McGregor zu tun

Ähnlich wie seine Kämpfe, trägt McGregor auch seine juristischen Auseinandersetzungen auf internationalem Parkett aus.

Nur wenige Monate nach seiner Verurteilung in New York wurde „The Notorious“ von einem irischen Gericht in Naas, Irland, zu einer Geldstrafe von 1.000 Euro und einem sechsmonatigen Fahrverbot verurteilt.

McGregor war mit seinem Geländewagen in der Nähe von Dublin in einer 100 km/h-Zone mit 154 km/h unterwegs, als er von der Polizei gestoppt wurde.

Dies war McGregors zwölftes Verkehrsvergehen.

Die sportliche Zukunft

McGregor mit Bart
Ein Foto McGregors nach seiner Festnahme in Miami am Montag. (Quelle: https://twitter.com/MiamiBeachPD)

Obwohl die sportliche Zukunft McGregors in Anbetracht der Vorwürfe in der Schwebe hängen könnte, gab es bereits Pläne, den Iren bei der UFC 239 gegen Donald „Cowboy“ Cerrone (35) antreten zu lassen.

Cerrone ist ein ausgezeichneter Kickboxer, der schon im Weltergewicht und im Fliegengewicht an den Start ging und seine letzten beiden Kämpfe in der UFC souverän gewann.

Als Kampfsportveteran hat er viel Erfahrung im Oktagon und kann sich gut auf den Kampfstil seiner Gegner einstellen.

Entgegen all dieser Vorteile bewerten die Buchmacher Cerrone im direkten Vergleich mit McGregor jedoch immer noch als Underdog mit einer Siegquote von 2.85. McGregors Favoritenquote liegt hingegen bei 1.54.

Ob der Kampf tatsächlich stattfinden wird, könnte allerdings auch davon abhängen, wie erfolgreich sich McGregor mit den Ermittlungsbehörden von Miami misst.