EA verkündet Gratis-Update passend zur FIFA WM 2019 der Frauen

Veröffentlicht am: 31. Mai 2019, 03:41 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 31. Mai 2019, 03:45 Uhr.

EAs FIFA Spiele zählen weltweit zu den beliebtesten Konsolenspielen überhaupt und kommen seit Jahren auch im kompetitiven eSports zum Einsatz. Jetzt überraschte das Unternehmen passend zur in Kürze beginnenden FIFA Frauenweltmeisterschaft 2019 mit einem längst überfälligen Gratis-Update.

FIFA 19 Frauen Teams
FIFA 19 jetzt auch mit Frauen Teams (Bild: EA)

Endlich auch Frauenteams im virtuellen Sport

Wer bereits über FIFA 19 verfügt, kann dort im Kick-Off Menü nun das FIFA Women’s World Cup™ Final auswählen und spielen. Ganze 22 der 24 Teams stehen dem Spieler dabei zur Wahl:

Argentinien, Australien, Brasilien, Chile, China, Deutschland, England, Frankreich, Jamaica, Kamerun, Kanada, Korea, Niederlande, Neuseeland, Nigeria, Norwegen, Schottland, Spanien, Schweden, Thailand und die USA.

Ganz wie FIFA Fans es bereits gewohnt sind, werden Trikots, Embleme, das virtuelle Stadion inklusive der Werbebanden sowie auch der Finalball in ihrem Design authentisch sein.

Women's World Cup France 2019 Logo
Die Frauen WM beginnt am 7. Juni (Bild: WIkipedia)

Gefeatured wird dabei das Stade de Lyon, an welchem das echte WM-Finale am 7. Juli stattfinden wird. Spieler der virtuellen Version können dann ebenfalls die begehrte WM Siegertrophäe emporheben.

Einschränkungen in der Verfügbarkeit des Updates gibt es kaum. Das neue Feature wird sowohl über die PlayStation 4, Xbox One als auch per Computer zur Verfügung stehen. Lediglich auf dem Nintendo Switch kann das Finalspiel nicht gespielt werden. Alle Frauenteams können aber dennoch für andere Spiele gewählt werden.

Während in fast allen FIFA Mannschaften die Spielerinnen originalgetreu dargestellt werden, gibt es lediglich bei Brasilien und Chile „generische Gesichter“. Alle Teams werden jedoch während der gesamten WM stetig angepasst, insbesondere bezüglich der Ratings.

Große Vorfreude auf die WM 2019

Bereits in knapp einer Woche beginnt die diesjährige Fußball Weltmeisterschaft der Frauen. Das Auftaktspiel findet am 7. Juni um 21 Uhr (MEZ) im Pariser Prinzenparkstadion statt. Als erstes treten aus Gruppe A Frankreich und Südkorea gegeneinander an.

Die deutschen Frauen (Gruppe B) müssen sich schon am nächsten Tag gegen Gruppengegner China behaupten. Die amerikanischen Frauen spielen hingegen am Dienstag, den 11. Juni, zum ersten Mal gegen Gruppengegner Thailand.

Jill Ellis
USA Trainerin Ellis zuversichtlich (Bild: Wikimedia)

Die amtierenden Weltmeister USA gehen in diesem Jahr als klarer Favorit in das Turnier. Die englische Cheftrainerin Jill Ellis setzt dabei vor allem auf erfahrene Top Spielerinnen wie Carli Lloyd, Megan Rapinoe, Alex Morgan und Tobin Heath.

Seit der ersten Frauen WM 1991, als die USA ebenfalls den Titel holten, belegte die Mannschaft kein einziges Mal einen Platz außerhalb der Top 3.  Auch bei den Olympischen Spielen ist das Team überaus erfolgreich und belegte bisher bereits viermal den ersten Platz.

Doch allzu leicht werden sie es in diesem Jahr nicht haben. Auch Frankreich und Deutschland gehen mit sehr starken Mannschaften an den Start. Die Spielqualitäten der Deutschen waren zwar über die letzten Jahre alles andere als konsistent, doch in diesem Jahr zeigen sich Experten zuversichtlich, dass die Frauen es weit bringen werden.

Das gestrige Freundschaftsspiel gegen Chile konnte das Team von Trainerin Martina Voss-Tecklenburg klar mit 2:0 für sich entscheiden. Die Treffer erzielten dabei Alexandra Popp und Carolin Simon.

Besonders wichtig im aktuellen Kader sind für die WM aber die Spitzentorwärterin Almuth Schult sowie Top Stürmerin Dzsenifer Marozsán.

Das sagen die Buchmacher

Vertraut man den Buchmachern, wird Deutschland als klarer Gruppensieger hervorgehen. Die Wettquoten liegen hier bei durchschnittlich 1,15, verglichen mit 6.0 auf Spanien, 12 auf China und ganze 50 auf Südafrika.

Wer darauf setzt, dass Deutschland in diesem Jahr den Titel holt, kann knapp das Sechs- oder Siebenfache seines Einsatzes erhalten. Zuversichtlicher sind die Buchmacher, dass die USA oder Frankreich als Sieger aus dem Turnier gehen (Quoten von jeweils 4,5).

Da im Fußball grundsätzlich alles möglich ist, können Wetter auch auf die Underdogs tippen und im Falle des Sieges richtig viel Geld gewinnen. Wer beispielsweise auf Thailand setzt, kann das Tausendfache seines Einsatzes erhalten. Bei Jamaika stehen die Quoten bei 750, bei Kamerun bei 500 und bei Südafrika bei 400.

Ohne Zweifel verspricht die diesjährige Frauen WM, zu einem spannenden Event zu werden. Und zum ersten Mal können Fußballs Fans die Spiele nicht mehr nur im Stadion oder TV Live verfolgen, sondern direkt an der eigenen Konsole nachspielen.