Das zweite Online Casino der Schweiz wurde eröffnet

Veröffentlicht am: 23. August 2019, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 23. August 2019, 08:56 Uhr.

In der Schweiz ist gestern das zweite Internet Casino des Landes online gegangen. Die Lizenzinhaber der Grand Casino Luzern AG haben das unter der Marke Mycasino.ch firmierende Angebot am 22. August für Kunden freigeschaltet.

Webseite Mycasino.ch
Seit dem 22.8. gibt es in der Schweiz zwei Online Casinos (Bild: Mycasino.ch)

Um die Einführung bekannt zu machen, verlost das neue Online Casino unter allen registrierten Kunden einmal im Monat eine Reise in die Spielermetropole Las Vegas. Zudem erhalten neue Spieler einen Willkommensbonus, den sie durch wiederholtes Spielen in dem Casino einlösen können.

Das Grand Casino Luzern betreibt die Seite in Kooperation mit dem Technologiepartner Paf. Das finnische Unternehmen ist auf Dienstleistungen rund um das Glücksspiel spezialisiert und zeichnet auf Mycasino.ch für die technische Umsetzung sowie den Einsatz der Online Spielautomaten und Live-Casinospiele verantwortlich.

Spielautomaten und Live-Casino-Angebote

Das Angebot des neuen Online Glücksspiels ist zum Start allerdings noch eingeschränkt. So sind die geplanten Live-Casinospiele noch nicht aktiv. Sobald dies der Fall ist, sollen Spieler direkt auf Live-Casinospiele aus dem Grand Casino Luzern zugreifen können. Die Freischaltung der Live-Spiele ist für den Herbst geplant.

Aktuell ist das Sortiment deshalb von Internet-Spielautomaten geprägt. Dabei legen die Betreiber großen Wert auf die mobilfreundliche Aufmachung, denn an einem Großteil der Slots kann sowohl am Desktop oder Notebook als auch auf Smartphone oder Tablet gezockt werden.

Möglich gemacht wurde das neue Angebot durch eine Neuregelung des legalen Online Glücksspiels durch den Schweizer Bundesrat. Daraufhin hatte die Eidgenössische Spielbankenkommission (ESBK) im Juni 2019 vier landbasierten Casinos die notwendigen Lizenzen erteilt.

Nach der Bewilligung betonte Wolfgang Bliem, CEO des Grand Casinos Luzern, die Bedeutung des Onlinegeschäfts:

“Das Grand Casino Luzern gehört zu den ersten, die vom Bundesrat eine Konzession für ein Schweizer Online-Casino erhalten haben. Für uns ist der Online-Spielbankenmarkt ein zusätzlicher und wichtiger Vertriebskanal für das Casino, das Kerngeschäft unseres Unternehmens.”

Neben dem Grand Casino Luzern erhielten auch das Casino in Baden sowie die Spielbanken Zürichsee und Davos eine der begehrten Genehmigungen. In Punkto Geschwindigkeit kam die Stadtcasino Baden AG dem Luzerner Casino etwa sechs Wochen zuvor, denn Sie betreibt seit dem 6. Juli unter der Marke Jackpots.ch das erste lizensierte Online Casino der Schweiz. Die Starttermine für die beiden Wettbewerber sind derzeit noch nicht bekannt.

Die Einrichtung der Schweizer Online Casinos wurde erst durch das im letzten Jahr per Volksabstimmung in die Wege geleitete und seit dem 1. Januar 2019 geltende neue Geldspielgesetz (BGS) möglich gemacht.

Seitdem können nur Betreiber von ortsgebundenen Schweizer Spielcasinos eine Lizenz erhalten. Die internationale Konkurrenz wird damit vom legalen Betrieb eines Online Casinos ausgeschlossen. Damit die Regelung tatsächlich greift, werden die ausländischen Anbieter mit technischen Mitteln wie Geoblocking oder Netzsperren vom Schweizer Markt ausgeschlossen.

Wie die drei anderen Angebote wird auch Mycasino.ch strengen Transparenzrichtlinien unterworfen sein. So sind die Betreiber per Gesetz verpflichtet, die Bevölkerung im Allgemeinen und insbesondere die Kunden vor den Gefahren zu schützen, die von dem “exzessiven” Glücksspiel ausgehen.

Spielbankenkommission stellt strenge Forderungen

Bei der Erteilung der Lizenz wurde dies durch die Spielbankenkommission ebenso geprüft wie die technischen Vorkehrungen der Betreiber, um ein sicheres Online Glücksspiel garantieren zu können. Hier kam die Expertise des Partners Paf zum Tragen, denn das Unternehmen verfügt in der Glücksspielszene und bei Kontrollorganen über einen guten Ruf.

Dies bestätigte auch Paf-Geschäftsfrüher Christer Fahlstedt gegenüber Medien:

“Unsere hohe Reputation und gut bekannte Glücksspiel-Verantwortung waren für die Schweizer Glücksspielbehörden wichtige Faktoren. Uns wurde gesagt, dass Paf dem Grand Casino Luzern exakt wegen dieser Gründe empfohlen wurde.”

Im Gegensatz zu internationalen Anbietern, die keine Einnahmen im Land belassen, profitieren bei der neuen Regelung auch die Schweizer von den Gewinnen. So sind die vier Anbieter vertraglich verpflichtet, einen Teil ihrer Gewinne für gemeinnützige Zwecke sowie zugunsten der Alters-, Hinterlassenen- und Invalidenversicherung abzugeben.

In Kombination mit den erwarteten Steuereinnahmen hofft der Staat, auf diese Weise Einnahmen in mehrstelliger Millionenhöhe generieren zu können. Es muss sich allerdings erst noch zeigen, inwieweit die Schweizer Spieler das neue Onlineangebot wahrnehmen werden.