Casinos Austria: Boom der Lotterien, Gewinneinbruch der Spielbanken

Veröffentlicht am: 8. März 2019, 02:45 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 8. März 2019, 02:45 Uhr.

Die Casinos Austria und die Österreichische Lotterien GmbH berichteten am Donnerstag in einer Pressemitteilung über die aktuellsten Zahlen zu Umsatz, Betriebserfolg und Steuerleistung. Während die landbasierten Spielbanken im vergangenen Jahr ein wenig schwächelten, erlebten die Lotterien des Landes einen starken Boom.

Lottoannahmestelle
Boom der staatlichen Lotterien in Österreich (Bild: Achim Bieniek, Lotterien.at)

Gesamtumsatzsteigerung und Rekordzahlen

Österreich ist bekannt für sein staatliches Glücksspielmonopol und auch wenn der Staat in den letzten Jahren große Mühe hatte, gegen die steigende Anzahl illegaler Anbieter aus dem Ausland vorzugehen, zeigen aktuelle Zahlen, dass die Österreicher nach wie vor gern bei Casinos Austria zocken.

Eine am Donnerstag herausgegebene Pressemitteilung der Österreichische Lotterie Gruppe gab eingehende Einblicke in die jüngsten Geschäftszahlen der Casinos und Lotterien des Landes. Gemeinsam verzeichneten die Casinos Austria und die Österreichische Lotterien GmbH einen Jahresumsatz von 4,49 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Anstieg von 11,7 %.

Doch nicht nur im Inland sorgten die Zahlen bei der Casinos Austria AG für große Freude. Auch die Tochterfirma Casinos Austria International, welche in zwölf verschiedenen Ländern 25 landbasierte Spielbanken betreibt, konnte für das Jahr 2018 eine Umsatzsteigerung um 14,22 % auf 150,5 Mio. Euro vorweisen.

Von den gesteigerten Umsätzen wiederum profitierte auch der Staat, für den die Unternehmergruppe einen der bedeutsamsten Steuerzahler des Landes darstellt. Mit 620 Mio. Euro Steuergeldern im Jahr 2018 wurde ein neuer Rekordwert erreicht.

Einen Rekordstand erreichten für denselben Zeitraum auch die ausgeschütteten Gewinne an österreichische Spieler, denn insgesamt wurden rund 3,15 Milliarden Euro ausgezahlt, sowohl über Lotterie- als auch Casinogewinne.

Alexander Labak, Vorstandsvorsitzender der Österreichische Lotterien GmbH und Generaldirektor bei Casinos Austria, äußerte sich freudig zu den Geschäftszahlen:

Wir sind mit dem abgelaufenen Geschäftsjahr zufrieden. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben Tolles geleistet, denn nach dem Rekordjahr 2017 konnte unsere Unternehmensgruppe in beinahe allen Unternehmensbereichen 2018 operativ weiter deutlich zulegen.

Lotto und Online Spiele am erfolgreichsten

Ein beachtlicher Anteil des Gesamtumsatzes konnte durch den Teilbereich der Lotterien erwirtschaftet werden. Von den 4,49 Milliarden Euro wurden durch diese nämlich 3,94 Milliarden eingenommen.

Begründet wurde das massive Wachstum zum einen mit dem erst Ende 2017 eingeführten LottoPlus und zum anderem mit einer verbesserten Vertriebsleistung und Digitalisierung. Auch der erste Siebenfachjackpot der österreichischen Lotto-Geschichte habe für große Einnahmen gesorgt.

Die Österreichische Lotterien GmbH wurde im Jahr 1986 gegründet und gehört heute zu 68 % der Casinos Austria AG an. Die restlichen 32 % gehören der Lotto-Toto Holding Gesellschaft m.b.H. Neben den Lotteriespielen wie 6 aus 49 oder EuroMillions bietet die Lotterien Gruppe mittlerweile auch Online Casino Spiele auf den Tochter-Websites win2day und WINWIN an.

Vor allem die österreichische Online Lotterie win2day konnte eine beachtliche Umsatzsteigerung vorweisen. Insgesamt erwirtschaftete das Unternehmen 11,74 % mehr als im Vorjahr und kam somit erstmals auf insgesamt 1,8 Mrd. Euro. Beliebt bei dem Glücksspielanbieter sind neben Lotto vor allem auch die Online Casino Spiele.

Noch beeindruckendere Prozentzahlen lieferte jedoch die Casinos Austria Spielautomatentochter WINWIN, deren Video Lottery Terminals sich an 19 verschiedenen Standorten befinden. Hier stieg der Umsatz um ganze 40 % auf 731,58 Mio. Euro.

Im Gegensatz zu den beträchtlichen Umsatzsteigerungen der Lotterieunternehmen, verzeichneten die 12 landbasierten Casinos Österreich eine Umsatzminderung um fast 5 %. In ganzen Zahlen sank der Umsatz von 330,14 Mio. Euro im Jahr 2017 auf 313,13 Mio. Euro im Jahr 2018.

Erklärt wurde die Entwicklung vor allem durch die neue Konkurrenz aus Liechtenstein sowie durch „personalpolitische Maßnahmen“. Auch die Schließungen einiger internationaler Standorte in Tschechien und Georgien schlugen negativ zu Buche. Dort entstanden nämlich Einmalkosten von 5,9 Mio. Euro.

Positive Zukunftsvisionen

Landbasierte Konkurrenz und strukturelle Änderungen bieten jedoch nur eine mögliche Erklärung für das Schwächeln der Casinos im Vergleich zu den Lotterien. Denn die Digitalisierung letzterer und die zusätzlichen Online Casino Angebote auf den Lotto Websites bringen immer mehr Geld in die Kassen.

Mobiles Lotto Smartphone
Modernisierung des Glücksspiels nötig? (Bild: Bitsfabrik, Lotterien.at)

Auch die Österreicher haben längst ihre Leidenschaft für das Online Glücksspiel entdeckt, jedoch erlaubt die aktuelle Gesetzeslage diese nur sehr begrenzt. Die wenigen Angebote, die im Land legal genutzt werden können, sind daher sehr beliebt.

Casinos Austria Firmenchef Labak sieht die Zukunft des Unternehmens insgesamt dennoch weiterhin positiv. So sprach er von geplanten „innovativen Schritten“, um die „moderne Zielgruppe“ weiterhin zu erreichen. Was im Detail hinter den Plänen steht, verrät er nicht.

Während eine grundlegende Änderung der österreichischen Gesetzeslage vorerst nicht zu erwarten ist, wird sich das Unternehmen im Rahmen seiner gesetzlichen Möglichkeiten aber höchstwahrscheinlich weiter in Richtung Online Glücksspiel ausweiten. Andernfalls wird Österreichs Monopol es im Kampf gegen die ausländischen Anbieter künftig noch schwerer haben.