Betsson erwirbt 75 % von Suaposta und erobert den brasilianischen Sportwetten Markt

Veröffentlicht am: 11. Dezember 2019, 12:27 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 11. Dezember 2019, 12:30 Uhr.

Die brasilianischen Medien haben am Dienstag bekanntgegeben, dass der an der Stockholmer Börse gelistete Sportwetten-Gigant Betsson 75 % von Suaposta, dem einzigen in Brasilien zugelassenen Anbieter für Online Pferdewetten, übernehmen werde.

betsson Brasilien Flagge
Brasilien: betsson will Sportwetten-Markt erobern. (Bild: pixabay, casino.org)

Betrieben wird Suaposta vom Rio Grande do Sul Jockey Club (JCRGS), der seit mehr als einem Jahrhundert seinen Hauptsitz in Porto Alegre, Brasilien, hat. André Gelfi und Fernando Corrêa, die Gründer der Online Pferdewetten-Plattform, sollen auch weiterhin das Unternehmen leiten.

Andre Gelfi kommentiert:

„Durch unseren Pioniergeist vor Ort, in Verbindung mit der Reichweite und der großen Erfahrung der Betsson-Gruppe im Bereich iGaming, sind wir in einer interessanten Position, um zur Entwicklung des Onshore-Sportwettenmarktes in Brasilien beizutragen. Betsson ist stark im Pferderennsport und besitzt Racebets, eine Plattform, die sich ausschließlich den Wetten auf Pferderennen widmet.”

Betsson bringt frischen Wind in den Pferderennsport

Suaposta kann auf eine glanzvolle Geschichte zurückblicken. Allerdings verlor der Pferderennsport im Laufe der letzten Jahre an Attraktivität, insbesondere für jüngere Wetter.

Ende November veröffentlichte der Vorstand des JCRGS Verbands einen Leitartikel [Seite auf Portugiesisch], in dem der Mangel an staatlicher Unterstützung zur Sicherung der Zukunft des lokalen Rennsports beklagt wurde.

Dort heißt es unter anderem:

„Unsere Aktivitäten im Land verschlechtern sich zusehends, es gibt absolut keine staatliche Förderung und es scheint Menschen zu geben, die nicht verstehen, dass nur unser Verbund und die gemeinsame Arbeit die Pferderennbahn am Leben erhalten kann. Es wird viel hinter den Kulissen gearbeitet und es kommen die Sportwetten für die Fußballvereine und Sportorganisationen ins Spiel, die ein weiteres Wettbewerbsinstrument für uns werden. Wir sollten uns darauf vorbereiten, auch in dieses Medium einzusteigen. Andernfalls verlieren wir ein weiteres Stück des Spielermarkts.“

Die Zeit für Veränderungen sei gekommen, heißt es weiter in dem Artikel. Dies wolle man mit neuen Einrichtungen, einer Erweiterung der Programme und des Marketings sowie mit neuer Preisgestaltung erreichen.

Betsson könnte einen großen Teil dazu beitragen, denn das skandinavische Unternehmen ist nicht nur einer der bekanntesten und erfolgreichsten Buchmacher der Welt, sondern mit seiner Marke Racebets auch einer der Marktführer im Segment der Pferdewetten und stark vertreten in Europa.

Betsson ist ein börsennotiertes schwedisches Unternehmen mit Sitz in Stockholm, das in 12 Staaten Lizenzen für den Betrieb seiner Online Plattformen besitzt. Das Unternehmen besteht seit 1963 und hat sich seitdem in der Öffentlichkeit einen Namen gemacht. Aufgrund seiner wachsenden Beliebtheit hat das schwedische Unternehmen mehr als 1.000 Mitarbeiter und über 500.000 aktive Nutzer. Betsson betreibt seit 2006 die Plattform Racebets, die ausschließlich Pferdewetten anbietet.

Betsson erobert den regulierten brasilianischen Sportwetten-Markt

Pferde, Reiter, Pferderennen
Betsson positioniert sich durch Pferderennen noch vor der Regulierung auf dem Sportwetten-Markt. (Bild: pixabay.com)

Betsson hat den Suaposta-Deal noch nicht öffentlich bekanntgegeben, aber durch das neue Joint Venture vor Ort könnte Betsson bereits jetzt eine vorteilhafte Position einnehmen, während die internationale Online-Wettbranche auf die Verabschiedung der Gesetzgebung für Sportwetten wartet.

Auf der „Online Gaming Summit Brazil“ (OGS), die gestern zu Ende gegangen ist, war die Online-Glücksspiel-Regulierung eines der zentralen Themen.

Eine Veröffentlichung des Sportwetten-Reglements wird für Januar 2020 erwartet. Allerdings sagte Wirtschaftsminister Waldir Eustáquio Marques Jr. auf dem OGS, dass sich das Prozedere verzögern könnte. Marques fügte hinzu, dass die Regierung hoffe, die Legalisierung der Sportwetten in Brasilien bis Juni 2020 auf den Weg zu bringen.

Das Land hat rund 211 Millionen Einwohner, die allein im Jahre 2017 schätzungsweise 4,9 Milliarden US-Dollar in Online Sportwetten investiert haben sollen. Der Schritt des Sportwetten-Anbieters Betsson könnte demnach ein geschickter strategischer Schachzug gewesen sein, der dem Unternehmen einen Großteil des Marktes sichern könnte.

Während andere Unternehmen die mühsamen Lizenzierungsverfahren durchlaufen müssten, könnte der schwedische Glücksspiel-Gigant bereits auf dem brasilianischen Markt Fuß fassen, was ein erheblicher Vorteil sein dürfte.