Großbritannien: Wieder mehr Umsatz beim Online-Glücksspiel

Veröffentlicht am: 27. Februar 2021, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 26. Februar 2021, 03:36 Uhr.

Die britische Glücksspielaufsicht UK Gambling Commission (UKGC) hat in dieser Woche ihr Markt-Update für den Online-Glücksspiel-Sektor veröffentlicht. Nachdem die Bruttospielerträge der größten Online-Glücksspielanbieter Großbritanniens noch im November 2020 rückläufig gewesen seien, hätten diese im Dezember 2020 wieder zugelegt.

Lupe vor Chart
Die UKGC hat die Geschäftzahlen der britischen Glücksspielanbieter ausgewertet. (Quelle: Pixabay)

Insgesamt lägen die Einnahmen im Vergleich zum November 2020 um 30 % höher und beliefen sich im Dezember 2020 auf umgerechnet rund 742 Millionen Euro. Als Grund für die höheren Bruttospielerträge nennt die Glücksspielbehörde strengere Corona-Beschränkungen vor Weihnachten in England.

Wachstum mit Verantwortung

In Großbritannien hat die UKGC [Link auf Englisch] ihre Lizenznehmer dazu aufgefordert, während der Corona-Pandemie besonders auf den Spielerschutz zu achten. Insbesondere sollten die Online-Glücksspielanbieter die Krise nicht für Werbeaktionen nutzen. Gleichzeitig wurden die Firmen angehalten, mit Problemspielern in Verbindung zu treten und auffälliges Spielverhalten zu kontrollieren.

Slots und Sportwetten treiben den Umsatz

Zum wirtschaftlichen Wachstum des Online-Glücksspiels hätten im vergangenen Dezember besonders virtuelle Spielautomaten beigetragen. Die Gesamtzahl der Wetten (Spins) sei um 13 % gestiegen und hätte in dem Monat für einen Umsatz von knapp 200 Millionen GBP (ca. 231 Millionen Euro) gesorgt. Auch die aktiven Spieler-Accounts hätten um 6 % zugenommen und beliefen sich nun auf rund 3 Millionen. Laut der UKGC seien dies die höchsten Zuwächse, die die Behörde für virtuelle Spielautomaten seit dem Ausbruch der Corona-Pandemie festgestellt habe.

Ein Umsatzplus sei auch bei Online-Sportwetten registriert worden. In dem Geschäftsbereich hätten die Bruttospielerträge im Dezember 2020 um 53 % höher als im November 2020 gelegen und damit fast das Niveau vom Oktober 2020 erreicht. Grund sei das Weihnachtsgeschäft gewesen:

Der Dezember wird traditionell als geschäftiger Monat für Wetten angesehen, einschließlich der Spiele in der Premier League zu Weihnachten und anderer Sportereignisse, die alle dazu beigetragen haben, dass Wetten auf reale Veranstaltungen ihre Position gefestigt haben (…).

Im Ganzen hätten die Online-Sportwetten umgerechnet ca. 368 Millionen Euro eingebracht. Zeitgleich sei die Zahl der Nutzer-Accounts um 3 % sowie die Anzahl der abgeschlossenen Wetten um 2 % gestiegen. Ob die Branche auch mit einem Umsatzplus in das neue Jahr gestartet ist, wird sich kommenden Monat zeigen, wenn die UKGC wieder die neuesten Branchenstatistiken veröffentlicht.