Großbritannien: Umsatz­rückgang beim Online-Glücksspiel

Veröffentlicht am: 22. Januar 2021, 12:53 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 22. Januar 2021, 12:53 Uhr.

Die britische Glücksspielaufsicht UK Gambling Commission (UKGC) hat am Donnerstag einen Umsatzrückgang beim Online-Glücksspiel gemeldet. Laut der Behörde seien die Einnahmen des Sektors im November 2020 um 13 % auf umgerechnet 532,6 Millionen Euro gefallen.

Daumen nach unten
In Großbritannien ging der Online-Glücksspielumsatz zurück. (Quelle: Pixabay)

Als Grund werden weniger Umsätze bei Online-Wetten genannt. Diese seien im Vergleich zu einem starken Vormonat gefallen. Noch im Oktober 2020 hatte die UKGC [Link auf Englisch] im Bereich Online-Sportwetten ein Wachstum von 53 % verzeichnet. Verglichen mit dem September 2020 erfasste die UKGC in dem Monat ein Umsatzwachstum in Höhe von 29 % beim gesamten Online-Glücksspiel.

Die britische Glücksspielaufsicht hat im Frühjahr 2020 damit begonnen, das Spielverhalten der Briten und die Umsätze der größten britischen Glücksspielanbieter genauer zu untersuchen. Ursache ist die Corona-Krise. In deren Zuge informiert die UKGC nun monatlich über den Einfluss der Corona-Pandemie auf den Glücksspielmarkt und das Verbraucherverhalten.

Mehr Aktivität, weniger Einnahmen

Die Verminderung der Einnahmen steht im Kontrast zu wachsenden Spielerzahlen und abgeschlossenen Wetten. Angaben der UKGC zufolge sei die Gesamtzahl der Wetten und Spins in Online-Casinos bis Ende November um 4 % gestiegen. Die Anzahl der aktiven Nutzerkonten habe um 3 % zugelegt.

Zugpferd der Branche seien die virtuellen Spielautomaten. Sie hätten im vergangenen November 3 % mehr Umsatz erzielt und umgerechnet mehr als 200 Millionen Euro generiert. Einsätze und aktive Accounts befänden sich seit Beginn der Corona-Pandemie auf einem Höchststand.

Vor dem Hintergrund erneuter Lockdowns mahnt die UKGC die Online-Glücksspielbetreiber deshalb, ein waches Auge auf die eigene Kundschaft zu haben. Diese könne derzeit besonders anfällig für übermäßiges Spielen sein:

Die meisten Menschen werden mehr Zeit zu Hause verbringen und viele Menschen fühlen sich aufgrund der Länge der Pandemie, der neuen Beschränkungen und der weiteren Unsicherheit über ihre persönlichen oder finanziellen Verhältnisse wahrscheinlich isolierter und vulnerabler. Wir wissen, dass einige Verbraucher, wie beispielsweise Vielspieler, die eine Reihe von Produkten spielen, wahrscheinlich mehr Zeit und Geld für Glücksspiele aufwenden. Die Tatsache, dass der Sport während dieses Lockdowns fortgesetzt wird, bedeutet, dass Wettkunden mehr Möglichkeiten zum Spielen haben

Die UKGC wolle die Daten der Branche weiterhin prüfen und Risiken für Verbraucher abwägen. Notfalls wolle die Behörde nicht davor zurückschrecken, weitere Maßnahmen zum Spielerschutz zu ergreifen. Welche konkret gemeint sein könnten, teilte die UKGC nicht mit.