Neuseeland: Reise­beschränkungen treffen Casinos hart

Veröffentlicht am: 28. November 2021, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 26. November 2021, 03:20 Uhr.

Die Behörden von Neuseeland haben diese Woche angekündigt, die Reisebeschränkungen für ausländische Reisende bis April 2022 zu verlängern. Damit reagiert die Regierung auf die weltweit steigenden COVID-19-Infektionszahlen. Für die Casinos bedeutet dies, dass sie weiterhin auf zahlungskräftige ausländische Kundschaft verzichten müssen. Auch die Tourismus-Branche wurde hart getroffen.

Sky Tower - Blue (Auckland)
Das SkyCity Casino in Auckland darf ausländische Gäste erst im April 2022 empfangen. (Bild: Media Library SkyCity Entertainment Group)

Als die Corona-Pandemie in den Anfängen steckte, reagierten die neuseeländischen Behörden umgehend und verfügten einen Einreisestopp. Dennoch sei es zu Infektionen gekommen, woraufhin die Behörden Einschränkungen beschlossen. Die Landesgrenzen sind praktisch vollständig geschlossen.

Die Landesgrenze ist das letzte, was geöffnet wird

Erste Lockerungen soll es für sich im Ausland befindliche Neuseeländer geben. Sie dürften bereits ab dem 13. Februar 2022 zurückkehren, eine vollständige Impfung vorausgesetzt.

Vollständig geimpften Ausländern soll die Einreise ab April wieder gestattet sein. Sie müssten zudem noch eine siebentägige Quarantäne absolvieren.

Der für die COVID-19-Maßnahmen verantwortliche Minister Chris Hipkins erläuterte:

Die Schließung unserer Grenze war einer der ersten Schritte, die wir unternommen haben, um unser Land vor Covid-19 zu schützen, und sie wird das Letzte sein, was wir öffnen. […]

Die schrittweise Wiederverbindung an die Welt sei der sicherste Ansatz, um gewährleisten, dass Risiken sorgfältig gemanagt würden, ergänzte Hipkins. Dies reduziere mögliche Negativ-Auswirkungen auf gefährdete Gemeinschaften und das neuseeländische Gesundheitssystem.

SkyCity Casino unter Druck

Für SkyCity, den Betreiber der Casinos in Auckland und Queenstown, dürften diese Nachrichten enttäuschend sein. Das Unternehmen habe sich darauf verlassen, seine ausländischen Kunden, vornehmlich aus China, wieder empfangen zu dürfen. Die Wiedereröffnung des Standorts in Auckland für vollständig geimpfte Gäste [Seite auf Englisch] sei für den 3. Dezember vorgesehen, meldete der Konzern.

SkyCity Queenstown sowie die Standorte in Adelaide sind bereits geöffnet. Das Unternehmen hatte im Oktober beschlossen, nur noch geimpften Gästen den Zutritt zum Casino zu ermöglichen. Auch das gesamte Personal wurde dazu verpflichtet, sich impfen zu lassen.

Weiterhin gab SkyCity bekannt, nicht mehr mit Junkets zu kooperieren. Auf diese Weise solle die Regierung beschwichtigt werden, um möglicherweise schon früher grünes Licht für die Aufnahme des Betriebs zu erhalten.

Indes werde an Konzepten mit zusätzlichen Gesundheits- und Sicherheitsmaßnahmen gearbeitet, um den neuesten Empfehlungen und Richtlinien des Gesundheitsministeriums Rechnung tragen zu können.