Großbritannien: Casinos und Buchmacher in Liverpool schließen

Veröffentlicht am: 13. Oktober 2020, 05:21 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 13. Oktober 2020, 05:21 Uhr.

Großbritannien hat einen enormen Anstieg an neuen COVID-19-Infektionen zu verzeichnen. Im Zuge neuer Maßnahmen müssten Casinos und Wettbüros sowie Bars, Pubs und Fitnessstudios in Liverpool ab Mittwoch ihre Geschäftstätigkeit erneut einstellen, berichtet Liverpool Echo [Seite auf Englisch] am heutigen Dienstag.

Liverpool Lockdown
Lockdown in Liverpool: Casinos und Wettbüros schließen wieder. (Bild: pixabay.com, casino.org)

Der britische Premierminister Boris Johnson hat am Montagnachmittag im Unterhaus ein dreistufiges Alarmsystem bekanntgegeben, das für Teile des Landes mit starken Einschränkungen einhergeht. Liverpool und Manchester wurden in die Kategorie 3 eingeordnet und sähen sich daher mit den härtesten Maßnahmen konfrontiert.

Die drei Alarmstufen in Großbritannien

  • Stufe 1: Es gelten die nationalen Richtlinien. Bars, Casinos, Wettbüros und Restaurants müssen um 22 Uhr schließen.
  • Stufe 2: Es gelten stärkere Einschränkungen. Personen verschiedener Haushalte dürfen sich in Innenräumen nicht treffen. Im Freien dürfen höchstens sechs Personen zusammenkommen.
  • Stufe 3: Bars, Pubs, Casinos, Wettbüros und Fitnessstudios müssen schließen. Von Reisen wird abgeraten.

Derzeit sei noch nicht bekannt, wie lange die neuen Regelungen gelten würden. Alle vier Wochen soll überprüft werden, ob die Maßnahmen gelockert werden könnten. Die Regierung kündigte an, dass sie bis zu sechs Monate andauern könnten.

Heftige Kritik seitens der Glücksspiel-Branche

Die British Horseracing Association (BHA) und der Betting and Gaming Council (BGC) haben die Entscheidung der britischen Regierung kritisiert, Casinos, Wettbüros und Glücksspielzentren in Merseyside im Rahmen einer Verschärfung der COVID-19-Maßnahmen zu schließen. Es gebe keine Beweise für die Notwendigkeit der Schließung von Casinos und Wettbüros

In einer Stellungnahme der BHA heißt es:

Wettanbieter haben gezeigt, dass sie Geschäfte sicher betreiben können, ohne gegen soziale Distanzierungsbeschränkungen zu verstoßen. Daher verstehen wir die Grundlage für ihre Schließung nicht, wenn andere Einzelhandelsgeschäfte nicht davon betroffen sind.

Der BGC sagte, die Entscheidung der Regierung sei „äußerst enttäuschend“. In Liverpool seien derzeit 2.300 Mitarbeiter in sechs Casinos und 350 Wettbüros beschäftigt, schrieb der CEO des BGC, Michael Dugher in einem Brief an die Regierung.

Die Entscheidung, diese zu schließen, habe enorme Auswirkungen auf die Arbeitsplätze und auf die finanzielle Situation der Unternehmen, zumal es keine Hinweise darauf gebe, dass Wettbüros oder Casinos die Ursache für einen Ausbruch des Coronavirus seien.

Auch hätten sie nicht zu einem Anstieg der Fallzahlen beigetragen. Dugher führte aus, dass Wettbüros im vergangenen Juni sicher wiedereröffnet worden seien.