Corona-Pandemie: Erneute Schließungen von englischen Casinos und Wettbüros?

Veröffentlicht am: 12. Oktober 2020, 10:25 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 13. Oktober 2020, 05:40 Uhr.

Aufgrund steigender Corona-Infektionen könnten Casinos und Wettbüros in Teilen Englands erneut geschlossen werden. Wie The Telegraph [Link auf Englisch] am Montagmorgen berichtet hat, wolle Premierminister Boris Johnson die Bevölkerung am Abend über mögliche neue Restriktionen des Alltagslebens in Corona-Hotspots informieren.

Person mit Handschuhen
Großbritannien versucht die Covid-19-Pandemie zu stoppen. (Quelle: Pixabay)

Diese könnten nach jetzigem Stand auch den Besuch von Pubs und Fitnessstudios umfassen.

Neue Maßnahmen gegen die Ausbreitung des Covid-19-Virus sollen Teil eines neueingeführten, dreistufigen Warnsystems sein, dass das Infektionsgeschehen in den Landesteilen in „mittel“, „hoch“ und „sehr hoch“ klassifiziert. Je nach Bedrohungsstufe sollen in betroffenen Regionen besondere Beschränkungen zur Eindämmung des Corona-Virus getroffen werden können.

Raum Liverpool besonders betroffen

Die Schließung von Freizeiteinrichtungen und Pubs seien derzeit insbesondere im Raum Liverpool möglich. Hier seien die Infektionszahlen in den vergangenen Tagen stark angestiegen. Nach Informationen der BBC gäbe es mittlerweile 600 Infektionen pro 100.000 Einwohner in der Region. Der Durschnitt liege im gesamten England bei 74.

Joe Anderson, Bürgermeister von Liverpool, hat am Montagmittag auf Twitter mitgeteilt, dass man die lokale Wirtschaft vor einem neuen Lockdown schützen wolle. So dürften Restaurants auch weiterhin öffnen:

Um klar zu sein, stimmte die Regierung (…) mir zu, dass Restaurants in der ganzen Stadt und Region bis 22.30 Uhr geöffnet bleiben können.

Wie es mit den Casinos und Buchmachern im Kreis Liverpool weitergehen wird, steht bislang noch nicht fest. Der Telegraph hatte heute Morgen berichtet, dass die Schließung von Casinos und Buchmachern in Regionen mit hohem Infektionsgeschehen zunächst zwischen vier und sechs Wochen dauern könnte.

Ein Albtraum für die Glücksspielindustrie

Für die britische Glücksspielindustrie könnte ein erneuter Shutdown zum wirtschaftlichen Albtraum werden. Wie die Branchenvereinigung Bettíng and Gaming Council (BGC) in der vergangenen Woche mitgeteilt hatte, seien die Umsätze der Casinos im Vergleich zum Vorjahr um 70 % zurückgegangen.

Um eine erneute Schließung der Spielstätten zu verhindern, hatte die Industrie weitreichende Maßnahmen in Aussicht gestellt. Die Casinos seien sogar dazu bereit, den Alkoholausschank zu verbieten, sagte der BGC am Donnerstag in einer Pressemitteilung.