Cyber Security als E-Sport: TikTok wird Partner von US Cyber Games

Veröffentlicht am: 8. August 2021, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 6. August 2021, 12:04 Uhr.

Der Kampf gegen Cyber-Kriminalität könnte nach FIFA, League of Legends und Co schon bald der neueste E-Sport-Trend werden. Wie das Branchenmagazin Venture Beat berichtet [Seite auf Englisch], habe die US-Regierung ein E-Sport-Turnier ins Leben gerufen, in welchem Teilnehmer verschiedene Cyber-Security-Hürden überwinden sollen. In Kooperation mit dem Social-Media-Unternehmen TikTok sollen nun erste nationale und internationale Teams zusammengestellt werden.

Auge Daten Cyber
Kann ein Cyber-E-Sport-Turnier junge Menschen für IT-Sicherheit begeistern? (Bild: Pixabay)

Im Mai habe die Abteilung für Cyber Security des US-Bundeshandelsministeriums das Eröffnungsevent ausgetragen. Die US Cyber Open habe allen Interessierten zwischen 18 und 26 Jahren offen gestanden. Mit insgesamt 688 Teilnehmern seien schließlich Bewerbungsgespräche geführt worden.

Anschließend hätten diese unter Beobachtung von branchenerfahrenen Talent-Scouts diverse IT-Aufgaben erfüllen müssen. 75 Teilnehmer seien schließlich ausgewählt worden, um am 5. Oktober um einen Platz im ersten US-Cyber-Team zu kämpfen. Das künftige Team werde dann von professionellen Trainern begleitet und auf internationaler Ebene gegen andere Teams antreten.

Auch das deutsche Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat beschäftigt sich seit einigen Jahren intensiv mit dem Thema Cyber-Sicherheit. Im Jahr 2016 hat das Ministerium seine Cyber-Sicherheitsstrategie vorgestellt, die auf vier Eckpfeilern beruht:

  • BürgerInnen und Unternehmen sollen vertrauenswürdige Technologien und Rahmenbedingungen geboten werden, die eigene individuelle Risiko-Abschätzungen möglich machen.
  • Die Zusammenarbeit zwischen Wirtschaft und Staat muss auf einer Vertrauensbasis stattfinden, damit die IT-Sicherheit auf einem hohen Niveau gewährleistet werden kann. Kompetenzen sollen gebündelt und Kooperationen vertieft werden.
  • Die Cyber-Sicherheitsarchitektur soll stets zeitgemäß bleiben und auf Landes- und Bundesebene alle Akteure miteinander verbinden.
  • Nationale Maßnahmen zur Cyber-Sicherheit sollen in die europäischen und internationalen IT-Prozesse eingebettet werden. Deutschland soll sich daher verstärkt aktiv in die internationale Cyber-Sicherheitspolitik einbringen und zur Vertrauensbildung zwischen den Ländern beitragen.

Ein erstes internationales Turnier solle dann im Dezember in der griechischen Hauptstadt Athen organisiert werden. Bei diesem werden die Teams Aufgaben aus den Bereichen Webanwendung, Kryptographie, Reverse Engineering, Hardware, Forensik und Escape Rooms bewältigen müssen.

Neben technischen Fähigkeiten sollen die neuen Cyber-Profis auch das für den Erfolg nötige Teamwork lernen.

Gewappnet für die digitale Zukunft

Obwohl das Cyber-E-Sport-Turnier seinen Teilnehmern zunächst Unterhaltung und neue Erfahrungen bieten solle, verfolge die US-Regierung mit der Initiative ein längerfristiges Ziel. So gehe die US-Bundesbehörde für Statistik davon aus, dass das Bedürfnis nach Arbeitskräften im Bereich Cyber Security bis zum Jahr 2029 um insgesamt 31 % ansteigen könnte.

Bereits im Jahr 2022 könne es weltweit 1,8 Millionen freie unbesetzte Arbeitsstellen in der IT-Sicherheit geben. Vor allem Frauen und Personen ethnischer Minderheiten innerhalb der jeweiligen Länder seien in der Branche stark unterrepräsentiert.

Ob der Ansatz, Personen in spielerischer und kompetitiver Weise für Cyber Security zu begeistern, Erfolg haben wird, bleibt abzuwarten. Das große Interesse an den ersten US Cyber Open sei jedoch bereits sehr vielversprechend gewesen, so die Veranstalter.