Betrug: Ehemalige brasilianische E-Sportlerin zu 116 Jahren Haft verurteilt

Veröffentlicht am: 5. März 2020, 04:04 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 5. März 2020, 04:04 Uhr.

Die ehemalige professionelle brasilianische CS: GO-Spielerin Shay „shAy“ Victorio (28) soll wegen Betrugs zu 116 Jahren Haft verurteilt worden sein. Dies berichtete am Dienstag das brasilianische Magazin UOL [Seite auf Portugiesisch].

Shay „shAy“ Victorio
E-Sportlerin Shay „shAy“ Victorio zu 116 Jahren Haft wegen Betrugs verurteilt. (Bild: youtube.com)

Demnach soll die Spielerin gemeinsam mit ihrem damaligen Ehemann zwischen 2012 und 2017 auf einer brasilianischen Webseite ein Geschäft geführt haben, mit dem sie 118 Personen betrogen haben soll. Der Gesamtschaden soll sich auf umgerechnet 10.000 Euro belaufen.

Angeblich sollen Kunden für Waren bezahlt haben, die sie später nie erhalten hätten. Die geprellten Käufer hätten sich dann beim Ministerium des Bundesstaates São Paulo beschwert.

Es ist allerdings noch nicht geklärt, ob Victorio diese Strafe tatsächlich verbüßen wird, zumal das brasilianische Gesetz eine Höchststrafe von 30 Jahren vorsieht. Voraussichtlich wird die E-Sportlerin Berufung gegen das Urteil einlegen.

Auf ihrem Instagram-Profil nimmt die Spielerin zu den Vorwürfen Stellung:

„[…] Ich wurde nicht verhaftet und ich werde nicht verhaftet werden. Ich arbeite mit meinem Image, ich mache täglich Live-Übertragungen, ich bin auf meinem Gebiet bekannt, ich habe eine physische Adresse. Das alles passt nicht zu dem, was dort draußen beurteilt wird.”

Ex-Ehemann hat das Geschäft betrieben

Nicht nur aufgrund des äußerst strengen Urteils sorgte der Fall für Aufsehen. Auch die Tatsache, dass die Influencerin, Streamerin und ehemalige E-Sportlerin nun mit Jean Paul, dem Torwart der brasilianischen Fußballmannschaft São Paulo, liiert ist, dürfte für die Verbreitung der Geschichte gesorgt haben.

Shay „shAy“ Victorio nur mäßig erfolgreich im E-Sport

Shay Victorio spielte seit 2008 professionell Counter-Strike, zog sich aber im Mai 2019 aus der professionellen E-Sport-Szene zurück. Glaubt man den Angaben der Webseite E-Sports Earnings [Seite auf Englisch], verdiente sie mit CS: GO-Turnieren nur 600 USD.

Sie hat für viele beliebte Teams wie Mibr Girls, PaiN Girls, Team One RED und zuletzt Keyd Stars Female gespielt. Heute streamt sie auf Twitch, wo sie rund 30.000 Follower hat. Auf Instagram folgen ihr 87.000 Fans.

Zu besagtem Fall sagte Victorio, dass ihr Ex-Ehemann das Online-Geschäft betrieben habe und dass er dafür auch die Verantwortung zu tragen habe.

In einer Stellungnahme des Unternehmens hieß es, dass es ein Problem in der Unternehmensverwaltung gegeben habe. Aus diesem Grunde seien einige Kunden nicht beliefert worden. Wie der Fall ausgehen wird, ist zurzeit noch ungewiss.