US-Bundesstaat Indiana macht weiteren Schritt zur Legalisierung von Sportwetten

Veröffentlicht am: 21. April 2019, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 18. April 2019, 11:58 Uhr.

Abgeordnete des Repräsentantenhauses von Indiana haben in dieser Woche einen bedeutenden Schritt zur Legalisierung von Sportwetten in dem US-Bundesstaat unternommen. Die Kammer beschloss am Montag das Gesetzesvorhaben mit dem Titel S 552 (Link auf Englisch), das neben der Vergabe weiterer Casinolizenzen auch die Autorisierung von Sportwetten in Casinos vorsieht.

Siegel von Indiana
Werden Sportwetten in Indiana bald legal? (Quelle: Wikipedia)

Das Gesetz soll am 1. Juli 2019 in Kraft treten und sieht für den Betrieb der Sportwettenanbieter einige Spezifikationen vor. So sollen Buchmacher unter anderem dazu verpflichtet werden, Hintergrundüberprüfungen ihrer Angestellten vorzunehmen, um die Integrität ihrer Unternehmensaktivitäten zu garantieren.

Auch die Arten der Wetten wird die Indiana Gaming Commission nach dem Regelwerk in Zukunft kontrollieren. Laut der neuen Norm sind beispielsweise Wetten auf eSports-Veranstaltungen untersagt.

Für anhaltende Diskussionen sorgte im Laufe des Gesetzgebungsverfahrens die geplante Einführung von Sportwetten via Mobile-Apps. Sie sind nach dem aktuellen Gesetzesentwurf nicht vorgesehen.

Senator Jon Ford, einer der Befürworter der Einführung mobiler Wetten, hofft dennoch, die digitalen Applikationen in einer finalen Version des Gesetzes unterbringen zu können. Mobile Wetten seien ein probates Instrument gegen den Sportwetten-Schwarzmarkt:

„Ich war enttäuscht darüber, dass mobile Wetten gestrichen wurden. Ich glaube, dass es ein großer Gewinn für illegale Sportwettenanbieter ist, mobile Wetten herauszunehmen. Ich hoffe aber dennoch, dass wir weiterhin an der Sache arbeiten und sie in der letzten Fassung des Gesetzes unterbringen werden.“

Die weiteren Eckpunkte von S 552

Weitere wichtige Eckpunkte der Gesetzesvorlage betreffen Regelungen bezüglich der Einbehaltung von Gewinnen aus Sportwetten zur Befriedigung offener Unterhaltsschulden.

Bereits Anfang dieser Woche hatten wir berichtet, dass der Bundesstaat Ohio durch den Einzug von Casinogewinnen knapp 10 Millionen US-Dollar (ca. 8.9 Millionen Euro) an Unterhaltsforderungen an betroffene Gläubiger zahlen konnte. Eine solche Möglichkeit soll in Indiana nun auch für Sportwettengewinne bestehen.

State House bei Tag
Im State House von Indiana werden die wichtigen politischen Entscheidungen getroffen. (Quelle: Wikipedia)

Geplante Neuerungen wird es nach den derzeitigen Plänen obendrein in steuerrechtlicher Hinsicht geben. Buchmacher werden, sollten sie in Indiana operieren wollen, eine Wettsteuer in Höhe von 9,5 % auf ihre Bruttoeinnahmen zahlen müssen, die zu den obligatorischen Unternehmenssteuern und etwaigen anderen Abgaben hinzukommt.

Außerdem steht eine Steuer in Höhe von weiteren 3,3 % auf dem Plan, die einem Fond zur Suchtprävention und Behandlung zugutekommen soll.

Insgesamt gehen Politiker derzeit davon aus, dass das neue Gesetz allein 12 Millionen US-Dollar (ca. 10 Millionen Euro) an Steuereinnahmen durch Sportwetten generieren wird.

Ein neues Casino in der Stadt Terre Haute und Spieltische an der lokalen Pferderennstrecke sollen in den nächsten Jahren weitere 30 Millionen US-Dollar (ca. 26.5 Millionen Euro) an Steuergeldern in die Staatskassen spülen.

Änderungen auf regionaler Ebene

Gleichzeitig zur Neuregulierung des Sportwettenmarktes sollen auf regionaler Ebene einige Änderungen bezüglich des landbasierten Glücksspiels stattfinden.

So ist vorgesehen, dass die Casinoboote Majestic Star I und Majestic Star II, die derzeit am Lake Michigan See liegen, an profitableren Orten relokalisiert werden sollen.

In diesen US-Bundesstaaten wurden Sportwetten bereits vollständig legalisiert

  • Nevada
  • Pennsylvania
  • New Jersey
  • Delaware
  • Mississippi
  • West Virginia
  • New Mexico
  • Rhode Island

Bedingung ist allerdings, dass der Betreiber der schwimmenden Casinos eine Gebühr in Höhe von 50 Millionen US-Dollar (ca. 44 Millionen Euro) zahlt und Angestellten am neuen Standort ihre derzeitigen Positionen offeriert.

Eine brandneue Glücksspiellizenz wird es außerdem für die Region Vigo County geben, sollte auch die Regionalversammlung dem Plan zustimmen.

Maßnahmen für eine bessere Zukunft

Dass sich die Mühlen der Gesetzgebung gerade jetzt so schnell zu drehen scheinen, könnte nicht zuletzt mit der schlechten Performance des Glücksspielmarktes in Indiana zusammenhängen.

In den letzten Jahren wartete die Branche mit enttäuschenden Zahlen auf. Mit Gewinnen in Höhe von 2.1 Milliarden US-Dollar (ca. 1.8 Milliarden Euro) wuchs der Sektor zwischen 2017 und 2018 um gerade einmal 0,5 %.

Verglichen mit einem US-weiten Wachstum der gesamten Casinobranche von 3 %, gehörte Indianas Glücksspielbereich zu den Schlusslichtern der USA.

Die Einnahmen aus legalen Sportwetten könnten dabei helfen, den wirtschaftlichen Status Quo nachhaltig zu verändern.