Britische Werbeaufsichts­behörde verbietet verantwortungslose Sportwetten-Werbung

Veröffentlicht am: 11. März 2020, 01:41 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 11. März 2020, 04:36 Uhr.

Die britische Behörde für Werbestandards (ASA) hat heute bekanntgegeben, einer Beschwerde gegen unverantwortliche Werbestrategien des Wettunternehmens Profit Accumulator Ltd. stattgegeben zu haben. Der Anbieter soll damit geworben haben, dass Wetten die Lösung finanzieller Probleme sein könnten.

Hand, Lichtschein, Solution
Sportwetten als Lösung finanzieller Probleme? Werbeaufsichtsbehörde verbietet verantwortungslose Werbung. (Bild: pixabay.com)

Die Beschwerde bezog sich auf zwei Beiträge auf dem Instagram-Account des Unternehmens. Dort soll ein Bild mit dem Titel „Colossal Win 2,380.50“ (dt.: kolossaler Gewinn 2.380,50) sowie der Bildbeschriftung „Absolutely amazing win from one of our members 12 minutes ago“ (dt.: Absolut erstaunlicher Gewinn von einem unserer Mitglieder vor 12 Minuten) gezeigt worden sein.

Das Bild soll den Screenshot eines angeblich echten Gewinnes gezeigt haben, der durch die Nutzung eines Freispiel-Angebots generiert worden sei. Anschließend seien eine Reihe von Hashtags aufgeführt gewesen, unter anderem #makemoney (Geld verdienen), #income (Einkommen), #makemoneyfromhome (Geld verdienen von zu Hause) und #students (Studenten/Schüler).

Im zweiten Beitrag sei es um die Nutzerbewertung von Profit Accumulator gegangen. Dort soll es laut der Mitteilung der ASA [Seite auf Englisch] geheißen haben:

„In [einem] Monat konnte ich meine finanzielle Situation vollständig umkehren. Ich war eine Person, die Schwierigkeiten hatte, sich über Wasser zu halten, die sich Sorgen um ihren TÜV, ihre Rechnungen usw. machte. Ohne Match-Wetten und ohne die Anleitung von Profit Accumulator hätte ich das nicht erreichen können.“

Behörde verwarnt den Wettanbieter

Die ASA kam zu dem Schluss, dass die Anzeigen gegen die Regeln verstießen. Gegen Profit Accumulator Ltd. wurde daraufhin eine Verwarnung ausgesprochen. Die Behörde begründete ihre Entscheidung mit der Erklärung, dass sich die Anzeige mit dem Verweis auf #students an Personen gerichtet habe, die möglicherweise ein niedriges Einkommen hätten.

Die Prüfer seien zum Ergebnis gekommen, dass die Hashtags in Verbindung mit dem Bild suggerieren könnten, dass das Angebot von Profit Accumulator eine Alternative zur Beschäftigung oder ein Weg zur Erreichung finanzieller Sicherheit sein könnte. Daher sei dies als unverantwortlich zu bewerten.

Profit Accumulator Ltd. erklärte, dass man sich bemühe, die Vorgaben der ASA einzuhalten. Der Zweck des Angebots habe darin bestanden, die Mitglieder zu unterstützen, indem sie kostenlose Wetten und Werbeaktionen der Buchmachern nutzten. Daher sei es unwahrscheinlich, dass die Spieler Geld verlören.

Diesen Einwand erkenne die Behörde zwar an, dennoch sei die ASA der Ansicht, dass das Ziel des Dienstes darin bestanden habe, den Zugang zum Glücksspiel zu erleichtern. Die Anzeigen seien daher unter diesem Aspekt bewertet worden.