Kreativ gegen die Krise: UNO-Flüchtlingshilfe veranstaltet Kunstlotterie

Veröffentlicht am: 5. April 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 3. April 2020, 11:58 Uhr.

Treppe im Kunstmuseum Bonn
Auch das Kunstmuseum Bonn unterstützt die Kunstlotterie der UNO-Flüchtlingshilfe (Quelle:pixabay.com/Herbert Aust)

Unter dem Motto HEART – 100 artists. 1 mission veranstaltet die UNO-Flüchtlingshilfe eine bundesweite Kunstlotterie. Der Erlös soll Hilfsprojekten des UN-Flüchtlingshilfswerks UNHCR zugutekommen. Unter den Preisen befinden sich unter anderem Werke des Malers Anselm Kiefer, der Fotografin Herlinde Koelbl, des BAP-Frontmannes Wolfgang Niedecken und des Künstlers Julius von Bismarck.

Jubiläum in Krisenzeiten

Zu seinem 40-jährigen Bestehen bietet der in Bonn ansässige UNO-Flüchtlingshilfe e.V. Interessierten die Möglichkeit, Werke zeitgenössischer Künstler zu gewinnen. Gegen einen Preis von je 40 Euro pro Los haben Teilnehmer der Kunstlotterie des deutschen Partners des UNHCR die Chance auf eine von 100 Arbeiten im DinA5-Format.

Insgesamt stehen 25.000 Lose der Kunstlotterie zum Verkauf. Die Chance auf einen Gewinn liegt somit bei 1:125. Die Teilnahme erfolgt via Überweisung des Lospreises auf ein Sonderkonto der UNO-Flüchtlingshilfe unter Angabe der eigenen Personendaten. Im Anschuss erhält der Käufer seine Losnummern/n zugeschickt.

Laut Mitteilung sollen die teilnehmenden Künstler*innen spontan zugesagt haben, ihre Werke zur Verfügung zu stellen. Die Kunstlotterie diene dem Zweck, gemeinsam ein starkes Zeichen für Humanität und die Solidarität mit weltweit über 70 Millionen Menschen, die sich auf der Flucht befinden, zu setzen.

Diese seien vor allem im Kontext der Corona-Pandemie auf besonderen Schutz angewesen, weswegen der Erlös der Tombola in aktuelle Hilfsprojekte des UNHCR fließe.

Premiere: Bundesweite Kunstlotterie

Momentan erlebe die Gesellschaft wegen der Corona-Pandemie eine Welle der Solidarität, so UNO-Flüchtlingshilfe-Geschäftsführer Peter Ruthenstroth-Bauer. Kern der Kunstlotterie sei, diese weiter zu fördern:

Über Genres und Grenzen hinweg zeigen 100 Künstler*innen, dass sich jede und jeder engagieren kann, dass jede und jeder ein starkes Zeichen für Humanität senden kann. Gerade jetzt, wo wir auf uns und unser engstes Umfeld blicken, dürfen wir diejenigen nicht vergessen, die besonderen Schutz benötigen.

Eigenen Angaben zufolge handelt es sich bei der bundesweiten Kunstlotterie der UNO-Flüchtlingshilfe um die erste ihrer Art. Genehmigt wurde die Tombola per Erlaubnisbescheid der im rheinland-pfälzischen Innenministerium ansässigen Aufsichtsbehörde.

Die Ziehung der Kunstlotterie soll am 26. November 2020 in Berlin stattfinden. In den Wochen zuvor werden die zu verlosenden Werke voraussichtlich im Kunstmuseum Bonn, der Hamburger Kunsthalle und der Berlinischen Galerie – Museum für moderne Kunst öffentlich zugänglich sein.