Genehmigung für neues Resort-Projekt von Station Casinos in Las Vegas

Veröffentlicht am: 7. Oktober 2021, 11:43 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 7. Oktober 2021, 12:04 Uhr.

In Las Vegas steht der Bau eines weiteren Glücksspieltempels bevor. Am Mittwoch erteilte die Stadtverwaltung von Clark County dem Betreiber Station Casinos die Genehmigung zum Bau eines neuen Casino-Resorts im Südwesten der Stadt.

Durango Casino Resort Grafik
So könnte das Durango Resort aussehen (Bild: Station Casinos)

Das Durango Resort getaufte Casino solle sich vom Stil her an die wüstenähnliche Landschaft anpassen, so der Betreiber. Sein etwa 70 Meter hohes Hotel mit 216 geplanten Zimmern sei ebenfalls so bemessen, dass es sich gut in die Umgebung einfüge.

Auf dem Areal plane Station Casinos neben dem Hotelturm einen rund 7.700 m² großen Casino- und Sportwetten-Floor, eine großzügige Pool-Landschaft sowie umfassende Meeting- und Tagungsflächen. Darüber hinaus sei die Eröffnung mehrerer Restaurants im Markthallen-Stil geplant, die zum Treffpunkt für die ganze Familie werden sollen.

Obwohl der erste Spatenstich noch nicht erfolgte, lägen bereits Pläne für einen zweiten Bauabschnitt in der Schublade. So sei ein weiterer, ähnlich hoher Hotelturm vorgesehen. Darüber hinaus solle der Casino-Floor auf gut 8.500 m² vergrößert werden. Auch die Erweiterung des Resorts um zusätzliche Ballsäle sowie ein großes Theater sei geplant.

Station Casinos habe vor, Anfang kommenden Jahres mit den Bauarbeiten zu beginnen. Wenn alles nach Plan laufe, könnten Hotel und Casino Ende 2023 eröffnen.

Ein neuer Casino-Meilenstein im Süden der Stadt?

Für Station Casinos wäre es ein weiteres Standbein in Nevadas Glücksspielparadies. Im Gegensatz zu den großen Casinos am Strip liegt das Areal südlich vom Zentrum.

Für Station scheint die Lage jedoch ideal, denn das Grundstück liege in einem rasant wachsenden Gebiet mit viel Potenzial, so das Unternehmen. Zudem befinde sich im Umkreis von zwölf Quadratkilometern kein weiteres Casino.

Bob Finch, COO bei Station Casinos‘ Konzernmutter Red Rock Resorts, erklärte gegenüber dem Las Vegas Review-Journal:

Einmal mehr kommt Stations als echtes Casino für Einheimische den Menschen im Südwesten zu Hilfe, indem es ihnen einen Ort bietet, an dem sie essen und abhängen können.

Die Pläne für das Vorhaben im Süden der Spielermetropole sind allerdings nicht neu. Das 29 Hektar große Grundstück ist bereits seit dem Jahr 2000 im Besitz von Station Casinos. Ursprünglich war die Eröffnung eines Casinos an diesem Ort für 2011 geplant,. Doch die Finanzkrise machte dem Bauherren einen Strich durch die Rechnung.

Schon damals hatte Station Casinos vor, neben einem modernen Glücksspieltempel zwei Hoteltürme und zusätzliche Freizeiteinrichtungen zu bauen. Wie es aussieht, dürften die hochtrabenden Pläne nun mit gut zwölfjähriger Verspätung umgesetzt werden.