Rechtsstreit zwischen Borgata Casino und Poker Pro Phil Ivey beendet?

Veröffentlicht am: 10. Juli 2020, 11:58 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 10. Juli 2020, 11:58 Uhr.

Der langjährige Rechtsstreit zwischen dem US-amerikanischen Poker Pro und zehnfachen Bracelet-Gewinner Phil Ivey (43) und dem Borgata Casino in Atlantic City um einen Gewinn beim Baccarat in Höhe von 9,6 Mio. USD scheint beendet. Dies haben Branchenmedien am Mittwoch berichtet.

Phil Ivey
Rechtsstreit zwischen Poker Pro Phil Ivey und dem Borgata Casino möglicherweise beendet. (Bild: youtube.com)

Im Rahmen eines Berufungsverfahrens soll eine Einigung erzielt worden sein. Details über die Modalitäten der Einigung wurden allerdings nicht bekanntgegeben. Laut dem Anwalt Mac VerStandig sei es erstaunlich, dass beide Parteien so viele Jahre gebraucht hätten, um eine Einigung zu erzielen.

VerStandig kommentierte:

Es ist nicht überraschend, dass die Rechtsstreitigkeiten beigelegt wurden, insbesondere in der Berufungsphase, in der beide Parteien die Möglichkeit hatten, ihrem Ärger Luft zu machen. Die Kosten für ein Fortführen könnten höher sein als das, was beide Parteien gewinnen können.

Die Hintergründe des Rechtsstreits

Gegenstand des fast sechs Jahre währenden Rechtsstreits waren mehrere Baccarat-Sitzungen mit hohen Einsätzen im Jahre 2012 im Borgata Casino. Ivey soll gemeinsam mit seiner Partnerin Cheung Yin „Kelly“ Sun unter Verwendung der sogenannten „Edge Sorting“-Technik 9,6 Mio. US-Dollar gewonnen haben.

Beim Edge Sorting erkennt der Spieler kaum wahrnehmbare Herstellungsfehler auf der Rückseite der Spielkarten und nutzt diese zu seinem Vorteil. So kann er Karten mit hohem Wert von den niedrigen unterscheiden.

Besagte Technik soll das Paar im Jahre 2012 auch im Londoner Crockfords Casino angewandt und einen Gewinn in Höhe von 7,7 Mio. GBP erzielt haben. Das Casino zahlte aber nicht aus, woraufhin Ivey Klage einreichte, diese aber verlor [Seite auf Englisch].

Das Borgata Casino warf Ivey Betrug vor und reichte 2014 Klage ein. Im Jahre 2016 entschied das Gericht zugunsten des Borgata Casinos und verurteile Ivey zur Zahlung von 10,1 Mio. USD. Allerdings soll sich kein Geld auf Iveys Konten befunden haben. Das Casino beschuldigte den Poker Pro, das Geld ins Ausland transferiert zu haben.

Ist Phil Ivey bankrott?

Inzwischen konnte Ivey 133.398 USD bei der WSOP 2019 und weitere 124.410 USD bei der Poker Players Championship gewinnen. Das Geld wurde jedoch sofort vom Borgata Casino beschlagnahmt.

Das Leben des Poker Pros könnte durch den langjährigen Rechtsstreit aus den Fugen geraten sein. Es wird gemunkelt, dass sich Ivey seine Teilnahme an Pokerturnieren durch Backer habe finanzieren lassen. [Anm. d. Red.: Backer beteiligen sich an den Buy-ins von Pokerturnieren und erhalten im Falle eines Gewinns eine anteilige Beteiligung.]

Er selbst soll nicht über genügend finanzielle Mittel verfügt haben. Die Gerüchte wurden befeuert, nachdem Ivey im vergangenen Jahr sein Haus in Las Vegas für 1.350.000 USD veräußerte.