Dänemark: Glücksspiel verlagert sich zunehmend ins Internet

Veröffentlicht am: 28. Oktober 2020, 03:39 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 28. Oktober 2020, 03:39 Uhr.

Der regulierte dänische Online-Glücksspiel-Markt befindet sich seit Jahren in stetigem Wachstum. Sowohl die Beteiligung am Online-Glücksspiel als auch die Ausgaben der Spieler haben im Jahr 2019 einen neuen Rekord erzielt. Dies belegen die jüngsten am Dienstag veröffentlichten Zahlen der dänischen Glücksspielaufsicht Spillemyndigheden [Seite auf Englisch].

Frau mit Smartphone und Laptop
Glücksspieler in Dänemark spielen zunehmend online. (Bild: Pixabay)

Demnach hätten Glücksspieler in Dänemark im Jahr 2019 insgesamt 5,2 Mrd. DKK (knapp 698 Mio. Euro) bei regulierten Online-Anbietern ausgegeben. Im Jahr 2012 hätten diese Ausgaben noch bei 2,4 Mrd. DKK (322 Mio. Euro) gelegen.

Das Online-Glücksspiel wurde in Dänemark im Jahr 2012 legalisiert. Mit dem neuen Online-Glücksspiel-Gesetz wurde das bis damals bestehende Glücksspiel-Monopol des staatlichen Glücksspielkonzerns Dankse Spel aufgelöst. Seither können sich alle Glücksspielfirmen um eine dänische Online-Lizenz bewerben, sofern sie die entsprechenden Auflagen erfüllen.

Die Liberalisierung sollte dazu dienen, einen gut regulierten Glücksspiel-Markt zu schaffen. Diese soll Spieler davon abhalten, auf illegalen Casino- und Sportwetten-Webseiten zu spielen.

Der gesamte dänische Glücksspielmarkt (online und landbasiert) sei somit von 2012 bis 2019 von 7,8 Mrd. DKK (1,05 Mrd. Euro) auf 9,7 Mrd. DKK (1,3 Mrd. Euro) angestiegen.

Mit dem kontinuierlichen Wachstum des Online-Glücksspiels sei jedoch die Beteiligung am landbasierten Glücksspiel in Casinos und Spielhallen sowie bei landbasierten Buchmachern ebenso stetig gesunken.

Während das Online-Glücksspiel 2020 einen Marktanteil von 31 % gehabt habe, hätten die Online-Anbieter ihre landbasierten Äquivalente im Jahr 2018 erstmals überholt.

Im Jahr 2012 habe der Marktanteil des Online-Glücksspiel-Sektors bei 31 % gelegen. Im Jahr 2018 hätten die Online-Anbieter mit 52 % Marktanteil erstmals die Mehrheit innegehabt. 2019 sei der Anteil um weitere zwei Prozentpunkt auf 54 % angestiegen.

Jan Madsen, der Geschäftsleiter der Spillemyndigheden, kommentiert:

Es besteht kein Zweifel daran, dass sich die Vorliebe der Dänen für das Online-Glücksspiel in der Marktentwicklung widerspiegelt. Die Entwicklung des Glückspielmarktes scheint der allgemeinen technologischen Entwicklung zu folgen, durch welche ein immer größerer Teil des täglichen Lebens online stattfindet.

Online-Glücksspiel vom Smartphone immer beliebter

Das Online-Glücksspiel verlagere sich dabei nicht nur generell immer weiter ins Internet, sondern erobere insbesondere die Smartphones der Dänen. So spielten im Jahr 2012 lediglich 11 % der Dänen Online-Glücksspiele über ihr Handy. Im Jahr 2019 sei dieser Anteil auf 61 % angestiegen.

Im Jahr 2018 erzielte das mobile Glücksspiel erstmals die Mehrheit. Seither werde ein stetiger Anstieg mobiler Spieler verzeichnet. Es sei daher damit zu rechnen, dass der Anteil des mobilen Glücksspiels in den nächsten Jahren noch weiter ansteigen werde, da immer mehr Anbieter ihre mobilen Webseiten ausbauen oder spezielle Glücksspiel-Apps entwickelten.