Crown Resorts: Dritte behördliche Casino-Untersuchung eingeleitet

Veröffentlicht am: 22. Februar 2021, 12:47 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 22. Februar 2021, 12:57 Uhr.

Der australische Casino-Betreiber Crown Resorts muss sich einer weiteren behördlichen Untersuchung stellen. Die Regierung des Bundesstaates Victoria kündigte am Montag an, Crowns Eignung zum Betrieb des Casinos in Melbourne überprüfen zu wollen.

Crown Casino Melbourne
Bei den aktuellen Untersuchungen geht es um das Crown Casino Melbourne. (Bild: Flickr/ Indigo Skies Photo, Lizenz: CC BY-NC-ND 2.0)

Den Ermittlern obliegt nun die Beurteilung der Frage, inwiefern die Crown-Lizenz für das Casino in Melbourne berechtigt ist. Um dies umfassend zu prüfen, leitete die Regierung eine königliche Kommission ein.

Diese ist in Australien das stärkste öffentliche Untersuchungsinstrument und mit weitreichenden Kompetenzen ausgestattet. So kann sie Zeugen vorladen und diese nötigenfalls zur Aussage zwingen.

Victorias Premierminister Daniel Andrews erklärte dazu:

Durch die Einrichtung einer königlichen Kommission wird der bestmögliche Zugang zu Informationen über die Eignung von Crown Melbourne für den Besitz der Casino-Lizenz gewährleistet, da die Kommission befugt ist, Zeugen und Unterlagen zu erzwingen.

Der Richter Ray Finkelstein werde die Kommission leiten, so die für das Glücksspiel zuständige Ministerin Melissa Horne. Die Regierung hoffe, im August einen Bericht zu erhalten.

Crown-Ermittlungen in drei Staaten

Victoria ist bereits der dritte australische Bundesstaat, der offizielle Ermittlungen gegen Crown Resorts eingeleitet hat. Den Stein ins Rollen brachte die Glücksspielaufsicht von New South Wales (NSW) im vergangenen Jahr, als sie mögliche lizenzrechtliche Verfehlungen Crowns untersuchte.

Vor knapp zwei Wochen stellte die Untersuchungsrichterin Patricia Bergin ihren Abschlussbericht vor. Darin zog sie die Eignung Crowns zum Betrieb des milliardenschweren Barangaroo Casinos von Sydney ernsthaft in Zweifel. Aus diesem Grund wurde dem Unternehmen die Lizenz bis auf Weiteres verweigert.

Auch unternehmensintern läuft bei Crown derzeit nur wenig nach Plan. Die Ankündigung der Regierung von Victoria erfolgte nur wenige Tage nach dem Rücktritt von Crown-CEO Ken Barton. Dieser hatte letzte Woche das Handtuch als Crown-Chef geworfen. Am Montag folgte ihm mit Harold Mitchell ein weiterer Direktor. Nach den Rücktritten der Crown-Manager Michael Johnston und Andrew Demetriou in der vergangenen Woche haben damit vier hochrangige Führungskräfte das Unternehmen aufgrund der illegalen Crown-Geschäfte verlassen.

Die Ergebnisse von Richterin Bergin führten dazu, dass der Bundesstaat Western Australia in der vergangenen Woche ebenfalls Ermittlungen gegen den Betreiber einleitete.

Sollten die beiden Untersuchungen zu einem vergleichbaren Ergebnis wie die Kommission von NSW kommen, droht Crown der Verlust weiterer lukrativer Casinos und damit seiner wichtigsten Umsatzquellen. Trotzdem kündigte Crown an, die Untersuchungen umfassend zu unterstützen.