Großbritannien: Neue Plattform AnonyMind bietet rund um die Uhr Hilfe bei Spielsucht

Veröffentlicht am: 7. Juli 2020, 11:23 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 7. Juli 2020, 11:39 Uhr.

Mit AnonyMind steht Briten, die mit psychischen und suchtbedingten Problemen zu kämpfen haben, ab sofort eine 24-Stunden-Onlinehilfe zur Verfügung. Die Plattform wendet sich auch explizit an Betreiber von Online-Glücksspielprodukten. Die Vermittlung von Hilfsangeboten an Problemspieler solle diese dabei unterstützen, ihren Pflichten zum Spielerschutz nachzukommen und das Ansehen ihrer Unternehmen zu stärken.

Mann an Laptop
Über die neue Plattform AnonyMind erhalten Betroffene Hilfe von Experten. (Symbolbild, Quelle:piqsels.com/de/public-domain-photo-szejl)

120 Berater im Einsatz

Die neue Web-Plattform AnonyMind [Seite auf Englisch] soll Betroffenen rund um die Uhr Zugang zu psychologischer und psychiatrischer Hilfe bieten. Das Angebot wendet sich an Personen, die unter problematischem Glücksspielverhalten leiden. Zudem spricht es Menschen mit generellen Schwierigkeiten in der Lebensführung, wie Stress und mentalem Druck, an.

Der Initiator, die Suchthilfe-Einrichtung Leon House, erklärt, dass hierzu über 120 professionelle Berater im Einsatz seien. Zudem stehe hinter dem Angebot ein weites Netzwerk von Medizinern, mit denen regelmäßig zusammengearbeitet werde.

Leon House hat die AnonyMind-Plattform in Zusammenarbeit mit dem Therapieanbieter Cognacity und EPIC Risk Management, einer Unternehmensberatung, die sich auf den Umgang mit Spielsucht spezialisiert hat, aufgesetzt. Das Angebot ist durch die Care Quality Commission (CQC), die Regulierungsabteilung des britischen Gesundheits- und Sozialministeriums, zertifiziert.

Die Unterstützung per Video-Chat erfolge vertraulich und anonym. Wer über die Online- Beratung hinausgehende Hilfe benötige, erhalte einen individuellen Behandlungsplan. Dieser könne stationär in den Einrichtungen von Leon House, ambulant oder über AnonyMind bereitgestellt werden.

Online-Glücksspiel-Betreiber mit an Bord

Chris Metcalf, Chief Operating Officer von Leon House, sieht insbesondere in der Zusammenarbeit mit den Anbietern von Online-Glücksspiel eine große Chance. Er verweist in einem Statement zum Launch der Plattform auf eine jüngst zugesagte Spende in Höhe von 100 Mio. GBP an die Spielerschutzorganisation GambleAware durch fünf lizenzierte Glücksspielfirmen.

Diese zeige das ehrliche Bemühen der Branche, Problemspielern zu helfen. AnonyMind trage dieser Verpflichtung Rechnung:

Mit der Einführung von AnonyMind durch Leon House können dieselben Betreiber ihren Spielern nun zum ersten Mal kostenlose, anonyme, professionelle Beratung rund um die Uhr per Videoanruf und bei Bedarf eine stationäre Behandlung bei Leon House anbieten. Wir freuen uns darauf, im Laufe des Jahres mit weiteren britischen Betreibern zusammenzuarbeiten.

Auch Carolyn Harris, Abgeordnete und Vorsitzende einer parteiübergreifenden Parlamentariergruppe, die sich für den Spielerschutz einsetzt, zeigt sich mit Blick auf die neue Plattform zuversichtlich. Das 24-Stunden-Hilfe von AnonyMind erlaube es Betroffenen, sich Unterstützung zu suchen, wann immer es nötig sei. Sie rate jedem, der derartige Schwierigkeiten habe, das Angebot in Anspruch zu nehmen.