Britische National­lotterie verzeichnet Rekord­einnahmen im Jahr 2021

Veröffentlicht am: 24. November 2021, 02:26 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 24. November 2021, 03:42 Uhr.

Die britische National Lottery hat für die erste Hälfte des Geschäftsjahres 2021/22 Rekordeinnahmen von 3,96 Mrd. GBP (4,72 Mrd. Euro) verbucht. Wie der Betreiber der Lotterie, Camelot, in seiner gestrigen Pressemitteilung erklärt [Seite auf Englisch], sei in allen Produktsparten zwischen April und September dieses Jahres ein merkliches Wachstum verzeichnet worden.

Britische Lottokugeln Camelot National Lottery
Der britische Lotto-Betreiber Camelot verzeichnet Rekordeinnahmen für das erste Geschäfts-Halbjahr 2021. (Bild: Camelot)

Der Großteil der Einnahmen (2,33 Mrd. GBP) sei durch Lotto-Ticketverkäufe im Einzelhandel erzielt worden. Das entspreche einem Anstieg von 4,5 % im Vergleich zum Vorjahr. Für die Inhaber der 44.000 Lotto-Annahmestellen im Land sei dies eine erfreuliche Entwicklung. So hätten sie pro Kopf zirka 3.000 GBP mehr Kommission erhalten.

Der aktuelle Lizenzvertrag des Lotterie-Betreibers Camelot läuft im Februar 2024 aus. Im August 2020 hatte die britische Glücksspiel-Behörde UKGC daher eine Ausschreibung für den potenziellen Nachfolger gestartet. Im Oktober dieses Jahres gab die Behörde bekannt, insgesamt vier Bewerbungen erhalten zu haben. Einer der Bewerbungen ist Lizenzinhaber Camelot selbst. Die anderen drei sind Berichten zufolge das britische Medienunternehmen Northern & Shell, die tschechische Sazka Group und der italienische Lotto- und Sportwetten-Betreiber Sisal. Eine vorläufige Entscheidung über den nächsten Lizenzinhaber könnte Anfang 2022 bekannt gegeben werden.

Doch auch die Online-Verkäufe hätten einen leichten Anstieg um 4,6 Mio. GBP (+ 0,2 %) auf insgesamt 1,62 Mrd. GBP verzeichnet. Immerhin 21,3 Mio. GBP seien dabei über mobile Verkäufe eingenommen worden (ein Anstieg um 1,8 % im Vergleich zum Vorjahr).

Im Bereich Sofortspiele, insbesondere Rubbellose, habe es ebenfalls einen Anstieg der Verkäufe und Einnahmen gegeben. In dieser Sparte habe sich jedoch klar gezeigt, dass das klassische Rubbellos deutlich beliebter sei als Online-Versionen. Im Einzelhandel hätten die Rubbellose 1,73 Mrd. GBP Einnahmen (+ 1,6 %) generiert. Online-Verkäufe hätten gleichzeitig um 8,8 % abgenommen.

Von den allgemein deutlich gestiegenen Ticketverkäufen hätten nicht zuletzt auch die Spieler profitiert. So seien in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres insgesamt 2,27 Mrd. GBP in Gewinnen ausgeschüttet worden. Die Lotterien hätten insgesamt 184 neue Millionäre hervorgebracht.

Abgaben für wohltätige Zwecke gestiegen

Gemäß seinem Lizenzvertrag müsse Camelot insgesamt 95 % seiner Einnahmen an die Gesellschaft zurückgeben. Dies erfolge nicht nur über Gewinnausschüttungen, sondern insbesondere auch über die Förderung gemeinnütziger Projekte.

Zwischen April und September seien insgesamt 884,5 Mio. GBP in wohltätige Zwecke geflossen. Seit dem Launch der National Lottery im Jahr 1994 seien damit bereits mehr als 45 Mrd. GBP gespendet worden.

Die Geschäftsleitung sei daher insgesamt sehr zufrieden mit den Zahlen des ersten Halbjahres. Auch für die zweite Jahreshälfte sei man zuversichtlich. CEO Nigel Railton kommentiert:

Wir haben dieses Jahr einen fantastischen Start hingelegt und obwohl wir potenziell vor einigen Herausforderungen von außen stehen, bin ich zuversichtlich, dass wir unseren Spielern auch weiterhin ein exzellentes Preis-Leistungs-Verhältnis bieten können. Dieses erste Rekord-Halbjahr zeigt, dass die National Lottery weiterhin in besserer Form ist denn je, während sie an Wohltätigkeitsorganisationen, Spieler, Einzelhändler und die Staatskasse zurückgibt.

Ob die nächsten sechs Monate für die Lotto-Gesellschaft ebenso erfolgreich verlaufen werden und damit ein neuer Rekord für ein gesamtes Geschäftsjahr aufgestellt werden kann, bleibt abzuwarten.