Lotto-Einsätze im ersten Halbjahr 2020 gestiegen

Veröffentlicht am: 3. Juli 2020, 11:09 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 3. Juli 2020, 11:09 Uhr.

Die Einsätze für Lotteriespiele in Deutschland sind in der ersten Hälfte dieses Jahres gestiegen. Wie der Deutsche Lotto- und Totoblock (DLTB) gestern auf seiner Webseite bekannt gegeben hat, seien die Einsätze für die Spielangebote der deutschen Lottogesellschaften um 4,2 % auf 3,75 Milliarden Euro gewachsen.

Lotto-Laden
Die Lotterie LOTTO 6aus49 ist weiterhin
die beliebteste (Flickr: „Lotto” by Steffen Zahn, licensed under CC BY 2.0)

Dass die Lottogesellschaften trotz der Corona-Krise ein so gutes Ergebnis erzielt hätten, verdeutliche die Beliebtheit der Spielangebote, so Jürgen Häfner, Geschäftsführer der Gesellschaft Lotto Rheinland-Pfalz, die derzeit den Vorsitz des DLTB inne hat:

Wir haben mit diesem guten Zwischenergebnis im ersten Halbjahr bewiesen, dass unsere Spielangebote nach wie vor bei den Spielteilnehmern beliebt sind – und das, obwohl durch die Corona-Pandemie ab Mitte März zahlreiche Annahmestellen vorübergehend schließen mussten. Dies haben viele unserer treuen Kunden aber zum Beispiel durch die Abgabe von Mehrwochenscheinen sowie die Nutzung unserer Online-Angebote kompensiert.

Von den erhöhten Einsätzen hätten auch die Landeshaushalte profitiert. Rund 1,5 Milliarden Euro (40 % der Lotto-Einnahmen) seien im ersten Halbjahr in Form von Steuern und Abgaben in die Landeshaushalte geflossen.

LOTTO 6aus49 weiterhin am beliebtesten

Die beliebteste Lotterie mit den meisten Spielern sei wieder LOTTO 6aus49 gewesen. 1,78 Milliarden Euro seien allein bei diesem Spiel gesetzt worden. Dies entspreche knapp 50 % des Gesamteinsatzes.

Auch für viele Spieler seien die ersten sechs Monate des Jahres ein Erfolg gewesen: 65 neue Millionäre habe es gegeben. 13 der Millionen-Gewinner lebten in Baden-Württemberg. Zehn der Großgewinne seien in Bayern erzielt worden, sieben in Rheinland-Pfalz.

Die höchsten Gewinne mit jeweils 90 Millionen Euro hätten im Februar und Mai zwei Spieler aus Nordrhein-Westfalen und Bayern erzielt. 32,5 Millionen seien im Juni in den Osten Thüringens gegangen, 32,3 Millionen im Januar in den Raum Dortmund.

Aber auch die Lotterie Eurojackpot habe sich hoher Beliebtheit erfreut. Die Einsätze seien um rund 35 % auf 815 Millionen Euro gestiegen. Daneben habe die Soziallotterie Glücksspirale um 5 % auf 121,6 Millionen Euro zugelegt.

Für das zweite Halbjahr planten die Lottogesellschaften Neuerungen. So sei vorgesehen, die Einsätze beim Klassiker LOTTO 6aus49 pro Kästchen von 1 Euro auf 1,20 Euro zu erhöhen. Auf diese Weise sollen die theoretischen Gewinnquoten in allen Gewinnklassen erhöht und die Chancen auf hohe Gewinne verbessert werden, so Häfner.