Geld oder Liebe? Jeder Sechste würde im Fall von Lottogewinn Schluss machen

Veröffentlicht am: 8. Februar 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 7. Februar 2020, 03:29 Uhr.

Der Online Lottoanbieter Lottoland hat anlässlich seiner gestrigen Sonderaktion „Superdraw“ eine kuriose Studie zum Thema Geld vs. Liebe durchgeführt. Das Unternehmen wollte herausfinden, inwiefern sich ein großer Geldgewinn auf eine Liebesbeziehung auswirken könnte.

Beziehungsaus Zeichnung Trennung
Jeder Sechste würde seinen Partner im Fall eines Geldgewinnes verlassen (Bild: NeedPix/pinterastudio)

Durch Umfragen sei herausgekommen, dass zirka jeder sechste Brite seinen oder ihren Partner sofort verlassen würde, sollten er oder sie durch Glücksspiele zu plötzlichem Reichtum gelangen.

Fast niemand möchte teilen

Gut 2.000 Menschen hatte Lottoland für seine Studie befragt. Die Ergebnisse seien überraschend [Bericht auf Englisch] und sogar schockierend.

Unzählige Paare scheinen allein aus finanziellen Gründen zusammen zu bleiben. Ein Lottogewinn sei für viele der erlösende Ausstieg aus einer unglücklichen Beziehung.

Ein Sprecher des Unternehmens sagte:

Es ist ziemlich schockierend herauszufinden, wie viele Erwachsene nur bei ihrer anderen Hälfte bleiben, weil sie es sich nicht leisten können zu gehen. Und jetzt kurz vorm Valentinstag ist es umso trauriger zu sehen, wie viele Beziehungen nicht glücklich und erfüllend sind.

Während zwar immerhin fünf Sechstel der Befragten trotz Reichtum beim Partner bleiben würden, scheint der Wille, den Gewinn mit diesem zu teilen, nur sehr gering zu sein.

Demnach würden lediglich 24 % der Befragten den Gewinn im Verhältnis 50 zu 50 aufteilen wollen. Ein Hauptgrund dafür sei angeblich die Angst, der Partner würde den Gewinn „herumposaunen“.

40 % der Befragten gaben sogar an, überhaupt niemandem (inklusive des Partners) davon erzählen zu wollen, sollten sie viel Geld gewinnen.

Auch empfänden die meisten theoretischen Gewinner es als „unfair“, große Teile oder gar die Hälfte ihres Geldgewinnes abzugeben, wenn das Ticket nur von ihnen allein gekauft worden sei.

Fast ein Drittel der Befragten habe zudem erklärt, grundsätzlich getrennte Finanzen innerhalb der Partnerschaft zu pflegen.

Partner nein, Familie und Freunde ja

Während die Gewinnenden selbst ungern teilten, erwarteten dennoch 84 % der Befragten, dass ihr Partner mit ihnen teile, sollte dieser Geld gewinnen.

Großzügig zeigten sich viele lediglich gegenüber Familie und Freunden. So hätten 71 % gesagt, gern etwas von ihrem Gewinn an Familie und Freunde abzugeben, sofern die Summe hoch genug ausfalle.

Bei vielen Briten scheint eine Partnerschaft ohne Ehe daher einen deutlich niedrigeren Stellenwert zu haben als die Beziehung zu Verwandten und engen Freunden.