Safer Gambling Week: William Hill betont Spielerschutz-Engagement

Veröffentlicht am: 2. November 2021, 02:14 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 2. November 2021, 02:14 Uhr.

Im Rahmen der diesjährigen Safer Gambling Week steht das Thema Verantwortungsvolles Glücksspiel seit gestern wieder im Fokus der Branche. In seinem jüngsten Pressestatement [Seite auf Englisch] hat der britische Buchmacher William Hill nun die Wichtigkeit der Initiative betont.

Let's talk about Safer Gambling Week
William Hill begrüßt Safer Gambling Week 2021 (Bild: Facebook/SaferGamblingWeek)

Das Unternehmen werde in dieser Woche daher das Logo der Safer Gambling Week und die dazugehörigen Botschaften auf all seinen Webseiten und Social-Media-Kanälen verbreiten.

Auch in den Wettbüros in Großbritannien sollen die Kunden über Poster auf die Initiative aufmerksam gemacht werden. Ziel sei es, Spieler zum Nachdenken über den eigenen Glücksspielkonsum anzuregen. Für die Angestellten der Wettbüros sei es zudem eine gute Gelegenheit, sich mit den Kunden aktiv zum Thema des verantwortungsvollen Umgangs mit dem Glücksspiel auszutauschen und Fragen zu beantworten.

Ein ganzjähriges Anliegen

Die Initiative sei darüber hinaus eine Chance für die Glücksspiel-Anbieter, sich auch untereinander auszutauschen und gemeinsame Strategien zu entwickeln. Gleichzeitig sei es wichtig, sich vor Augen zu halten, dass Spielerschutz das ganze Jahr über ein zentrales Thema sein sollte.

Gemma Burge, die Verantwortliche für den Bereich verantwortungsvolles Glücksspiel bei William Hill, kommentiert:

Es gibt einen bekannten Spruch, der besagt, dass ein Hund fürs Leben ist und nicht nur für die Weihnachtstage. Mit der Safer Gambling Week verhält es sich meiner Ansicht nach genauso – es ist eine Angelegenheit von höchster Wichtigkeit das ganze Jahr über, nicht nur für eine Woche. Das heißt nicht, dass die Safer Gambling Week nicht wichtig ist. Natürlich ist sie das. Aber es ist wichtig zu betonen, dass es sich nicht nur um ein Event zum Abhaken handelt.

Für William Hill sei die Safer Gambling Week eine Art jährliches „Check-Up“. Im Austausch mit Branchenkollegen, Experten und den Spielern selbst bringe der Buchmacher dabei in Erfahrung, welche Spielerschutz-Maßnahmen gut funktionierten und in welchen Bereichen eine Weiterentwicklung besonders wichtig sei.

Flexible Herangehensweise von größter Bedeutung

William Hill setze dabei insbesondere auf einen offenen Umgang mit dem Thema und Flexibilität und Anpassungsfähigkeit. Die Bedürfnisse der Spieler entwickelten sich mit der Branche fortwährend weiter. Dasselbe gelte daher auch für den Spielerschutz. Burge sagt:

Eine weiterer wichtiger und zu betonender Aspekt ist, dass die Art und Weise, wie wir für verantwortungsvolles Glücksspiel werben und denjenigen helfen, die möglicherweise Probleme haben, nicht in Stein gemeißelt ist und sich stetig weiterentwickelt.

Die gesamte Belegschaft werde regelmäßig auf den neuesten Stand dahingehend gebracht, welche Maßnahmen fortzuführen und welche anzupassen seien. Der Buchmacher nutze dafür eine interne Plattform, über welche Angestellte in Echtzeit über die Effektivität einer ihrer Handlungen informiert werden.

Bringe ein Mitarbeiter einen Kunden beispielsweise dazu, eines der vom Buchmacher zur Verfügung gestellten Spielerschutz-Tools zu aktivieren, erhalte er eine Belohnung. Dadurch solle jeder einzelne Angestellte dazu motiviert werden, sich persönlich für den Spielerschutz einzusetzen.