US-Glücksspiel-Umsätze steigen auf neue Rekordhöhe

Veröffentlicht am: 12. May 2022, 12:24 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 12. May 2022, 01:08 Uhr.

In den USA entwickeln sich die Umsätze der Glücksspiel-Anbieter weiter im Rekordtempo. Am Mittwoch veröffentlichte der US-Glücksspiel-Verband American Gaming Association (AGA) die Wirtschaftszahlen des ersten Quartals 2022. Diesen zufolge erreichten die Umsätze mit 14,31 Mrd. USD (13,67 Mrd. Euro) einen neuen Rekordwert [Seite auf Englisch] für die ersten drei Monate eines Jahres.

Las Vegas bei Nacht Dollarscheine
Auch das Casino-Glücksspiel in Las Vegas legte stark zu (Bilder: Pixabay)

Der nun ermittelte Umsatz liege 29 % über den Einnahmen des Vorjahresquartals, berichtet die AGA. Zugleich habe das Q1 2022 bei den Quartalsumsätzen nur knapp den Allzeitrekord verpasst. Dieser, erst im letzten Quartal 2021 aufgestellte Wert, liege mit 14,35 Mrd. USD nur unwesentlich über dem nun erzielten Ergebnis.

Rekordmonat März

Hauptverantwortlich für die guten Zahlen sei der März. In diesem seien 5,31 Mrd. USD umgesetzt worden. Damit habe der März das beste Monatsergebnis aller Zeiten erreicht.

Entsprechend zufrieden äußerte sich AGA-Präsident Bill Miller:

Verbraucher suchen weiterhin in Rekordhöhe nach Unterhaltungsmöglichkeiten im Glücksspiel. Die starken Ergebnisse des ersten Quartals bauen auf dem Rekordjahr 2021 der Branche auf, trotz des anhaltenden Gegenwinds durch Engpässe bei den Lieferketten, Arbeitskräftemangel und die Auswirkungen der stark steigenden Inflation.

Umso erfreulicher sei, dass das Wachstum auf breiter Basis erfolgt sei. 32 der 34 US-Bundesstaaten mit reguliertem Glücksspiel hätten hohe Wachstumsraten für das erste Quartal vermelden können. Besonders erfolgreich habe sich New York entwickelt. Mit 996,6 Mio. USD sei der Ostküstenstaat nur knapp unter der Milliardengrenze geblieben.

Umsatztreiber Sportwetten und Online-Glücksspiel

Mitverantwortlich für die guten Umsätze in New York und anderen Staaten seien die Bereiche Sportwetten und Online-Glücksspiel, die überdurchschnittlich zugelegt hätten. So seien die Einnahmen der US-Buchmacher im Quartalsvergleich um 64,6 % gestiegen. Auch der Online-Glücksspiel-Sektor habe um 53,9 % zulegen können.

Die höchsten Bruttospielerträge würden jedoch weiterhin in den terrestrischen Spielstätten erwirtschaftet. So seien die Casinos für 10,57 Mrd. USD und damit annähernd 70 % des Umsatzes verantwortlich. Dort habe sich das Tischspiel außerordentlich gut entwickelt. Mit Erträgen von 2,38 Mrd. USD sei es um 42,7 % gewachsen.

Die tatsächlichen Umsätze im US-Glücksspiel dürften noch um einige Milliarden höher ausfallen. Grund dafür sind die Stammes-Casinos, die nicht in die AGA-Zahlen einfließen. Bei geschätzten knapp 35 Mrd. Jahresumsatz der Stammes-Casinos würde das ohnehin beeindruckende AGA-Ergebnis im ersten Quartal um eine hohe einstellige Milliardensumme gesteigert.

Allerdings sei das Plus bei den Spielautomaten, dem wirtschaftlich bedeutendsten Bereich, am geringsten ausgefallen. Hier seien laut AGA Einnahmen von 8,19 Mrd. USD und ein Zuwachs von 19,4 % zu verzeichnen.

Insgesamt allerdings sei die Entwicklung in den Casinos äußerst erfreulich. Trotz Inflation sei nicht mit einem Abebben des Glücksspiel-Booms in den USA zu rechnen, bilanziert der AGA-Boss.