Frankreich: Umsätze beim Online-Glücksspiel um 35 % gestiegen

Veröffentlicht am: 9. Juni 2021, 11:44 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 9. Juni 2021, 12:16 Uhr.

Die Umsätze beim Online-Glücksspiel haben in Frankreich im ersten Quartal 2021 deutlich zugenommen. Laut dem aktuellen Quartalsbericht der Glücksspielbehörde Autorité Nationale des Jeux (AJN) seien diese im Vergleich zum 1. Quartal 2020 um 35 % auf 587 Millionen Euro gestiegen.

Chart Animation
Die Umsätze beim Online-Glücksspiel haben sich in Frankreich erhöht. (Quelle: Pexels)

Treiber des Wachstums sei die Zunahme der Online-Spielerkonten gewesen. Insgesamt hätten 3,1 Millionen neue Spieler auf Online-Angebote zugegriffen. Dies seien 19 % mehr als noch im Vorjahr gewesen.

Dieser Anstieg verdeutliche die Zunahme der Digitalisierung des Glücksspielsektors, die eine Folge der Corona-Pandemie sei und sich strukturell erst noch festigen müsse.

Milliardengeschäft mit Sportwetten

Hohe Umsätze habe im vergangenen Quartal vor allem das Geschäft mit den Sportwetten erzielt. Der Quartalsumsatz von 357 Millionen Euro sei um 36 % höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahres ausgefallen. Spieler hätten bei den Wetten knapp 2,2 Milliarden Euro gesetzt. Das Ergebnis des ersten Quartals 2020 sei damit um 79 % übertroffen worden.

Auch die Zahl der aktiven Spieler habe sich erhöht. Rund 29 % mehr Kunden hätten Wetten auf Sportereignisse abgeschlossen. Aktive Sportwettenkonten habe es 2,5 Millionen gegeben.

Laut dem Report (Link auf Französisch) sind französische Online-Sportwettkunden im Durchschnitt 29,9 Jahre alt. Am häufigsten wetteten sie über elektronische Mobilgeräte (90 %), benutzten aber auch Desktop-PCs (10 %). Die meisten Spieler kämen aus Regionen Nordfrankreichs und dem Südosten der Republik.

Der ANJ zufolge sei die beliebteste Wettsportart der Fußball gewesen. Die Wetteinsätze hätten sich insgesamt auf 1,29 Milliarden Euro belaufen. Allein auf die Spiele der Deutschen Bundesliga hätten die Franzosen 72 Millionen Euro gesetzt.

Auch Basketball (Wetteinsätze 362 Millionen Euro), Tennis (340 Millionen Euro) und Rugby (49 Millionen Euro) seien bei den Sportwetten-Fans populär gewesen.

Pferderennen und Poker profitabel

Als einträglich hätten sich im ersten Quartal 2021 auch Pferdewetten und Online-Poker erwiesen.

Beim Online-Poker sei der Umsatz um 23 % auf 120 Millionen Euro gestiegen. Die Zahl der Online-Poker-Konten habe um 9 % zugenommen.

Auf ein Rekordhoch seien die Einsätze bei den Pferderennen geklettert. Wettende hätten ganze 481 Millionen Euro bei den Wettbewerben gesetzt. Dies entspreche einer Steigerung von knapp 60 % im Vergleich zum ersten Quartal 2020.

Über die Performance von Glücksspielen wie virtuellen Spielautomaten, Bingo und Lotto machte die ANJ in ihrem Bericht keine Angaben.