Super Bowl 2022: Spektakulärer Heimsieg und Rekord-Einnahmen für Buchmacher

Veröffentlicht am: 14. February 2022, 02:43 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 14. February 2022, 02:43 Uhr.

Die NFL-Teams Los Angeles Rams und Cincinnati Bengals haben sich am gestrigen Sonntag beim 56. Super Bowl ein spannendes Duell geliefert. Quasi in letzter Minute gelang es dem favorisierten Heimteam LA Rams, seinen Rückstand von 16-20 in einen knappen Sieg mit 23-20 zu verwandeln. Den Buchmachern hat dieses Endergebnis Millionen-Profite eingebracht.

SoFi Stadium Los Angeles Rams Amerikanische Flagge auf dem Rasen volle Zuschauerränge
Kurz vor Spielende konnten die Los Angeles Rams in Führung gehen und sich damit den Sieg im Heimatstadion sichern. (Bild: Pixabay)

Das Spiel startete zunächst überaus vielversprechend für die Rams. Mitte des ersten Spielviertels erzielte Odell Beckham Jr. (auch als OBJ bekannt) den ersten Touchdown und brachte seinem Team damit die ersten sieben Punkte ein.

Auch den Bengals gelang es noch im ersten Viertel, über ein Field Goal immerhin drei Punkte zu erzielen. Im zweiten Viertel bauten die Rams mit einem zweiten Touchdown ihren Vorsprung direkt aus und führten mit 13-3. Acht Minuten später holten die Bengals mit ihrem ersten Touchdown auf, was zu einem Halbzeit-Punktestand von 13-10 führte.

Für Drama kurz vor der Halbzeit sorgte eine sichtlich schmerzhafte Knieverletzung des Rams-Wide-Receivers Odell Beckham Jr. Während OBJ den Football fing, blieb er mit dem Fuß am Rasen hängen und fiel. Nach medizinischer Begutachtung erfolgte die für das Team traurige Entscheidung, dass er nicht ins Spiel zurückkehren würde.

Ein knappes Rennen in der zweiten Halbzeit

Nach weniger als einer Minute Spielzeit im dritten Viertel konnten die Bengals dann in Führung gehen. Higgins‘ Touchdown brachte seinem Team sieben Punkte ein, was den Spielstand auf 17:13 anhob. Zehn Minuten später folgte ein Field Goal der Bengals und es stand 20:13.

Auch den Rams gelang kurz darauf ein Field Goal, wodurch sich der Punkteabstand auf 20:16 verkleinerte. Bis kurz vor Spielende mussten die Fans der Rams jedoch zittern, denn ein Sieg schien von Minute zu Minute unwahrscheinlicher.

Der rettende Schlag kam schließlich 1 Minute und 25 Sekunden vor Spielende. Wide-Receiver Cooper Kupp erzielte einen Touchdown und brachte sein Team mit 23:20 in Führung und damit zum Sieg.

Nicht nur das Spiel selbst, sondern auch die Halbzeitshow hat bei Fans vor Ort und TV-Zuschauern in aller Welt für Begeisterung gesorgt. Die mediale Aufmerksamkeit zog dabei Rapper Eminem auf sich, der in einer Protestgeste gegen die NFL einen Kniefall machte. Damit habe der Rapper dem American-Football-Star Colin Kaepernick seine Achtung bezeugen wollen, heißt es in den Medien. Kaepernick hatte den Kniefall während der Nationalhymne vor einem Spiel im Jahr 2016 gemacht, um ein Zeichen gegen Rassismus im Sport zu setzen. Seither hat ihn kein NFL-Team unter Vertrag genommen. Eminem hatte bereits vor seinem Auftritt angekündigt, die Geste machen zu wollen. Seine Manager hätten ihm Berichten zufolge dringend davon abgeraten. Die Zuschauer reagierten polarisiert. So erntete der Rapper sowohl Lob als auch heftige Kritik.

US-Buchmacher verzeichnen Rekord-Profite

Über den Ausgang des Spiels konnten sich nicht nur die Rams und ihre Fans freuen, sondern auch die Buchmacher. Wie das Las Vegas Review Journal berichtet, hätten diese Millionen-Profite erzielt. Tatsächlich sei der Endstand das ideale Szenario gewesen. Zum einen hätten die Favoriten gesiegt, zum anderen seien weniger als 48 ½ Punkte erzielt worden und die Punktedifferenz habe bei weniger als 4 ½ Punkten gelegen.

Für Station Casinos sei dies der profitabelste Super Bowl aller Zeiten gewesen. Auch BetMGM habe Profite im siebenstelligen Bereich verbuchen können. Ein Kunde im Bellagio Casino habe dennoch groß abräumen können und bei zwei Einzelwetten 1 Mio. USD gewonnen.

Caesars Sportsbook hingegen habe dank der verlorenen Millionen-Wette des bekannten Möbel-Tycoons Jim McIngvale alias „Mattress Mack“ einen Mega-Profit einfahren können. Dieser hatte 9,5 Mio. USD auf einen Sieg der Bengals gesetzt. Caesars Vize-Vorsitzender im Bereich Trading, Craig Muchlow, kommentierte vor dem Spiel:

Es ist wie es ist. Wir haben die Wette angenommen und sollte er gewinnen, gratulieren wir ihm und zahlen aus. Es ist schön, solche Wetten angeboten zu bekommen und das Unternehmen zu sein, welches diese auch annimmt.

Die meisten Kunden des Konzerns hätten jedoch auf die Rams gesetzt und den Buchmacher somit auch einige Millionen gekostet, erklärt Mucklow weiter. Dank McIngvales neuester Rekord-Wette habe der Gesamtgewinn dennoch überwogen.