UK Gambling Commission entzieht Londoner Park Lane Casino die Lizenz

Veröffentlicht am: 5. November 2020, 10:01 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 5. November 2020, 10:36 Uhr.

Die britische Glücksspielaufsicht UK Gambling Commission (UKGC) hat am Mittwoch erklärt, dass sie dem Park Lane Casino in London die Lizenz entziehen werde. Als Grund für diese einschneidende Maßnahme gab die Behörde an, dass Bedenken hinsichtlich des neuen Eigentümers von Park Lane-Betreiber Silverbond Enterprises bestünden.

Park Lane Casino
Das Park Lane Casino verliert die Lizenz (Bild: Google)

Die UKGC [Seite auf Englisch] nannte den Namen des neuen Inhabers nicht. Sie teilte jedoch mit, dass sie nach einer im Oktober durchgeführten Untersuchung erhebliche Zweifel an der Rechtmäßigkeit der beim Kauf verwendeten Gelder habe.

In einem Statement erklärte UKGC-Vorstandsmitglied Helen Venn:

Wir haben diese Lizenz widerrufen, weil wir mit den Geldquellen nicht zufrieden sind, die zum Erwerb und zur Unterstützung des Lizenznehmers zum Zeitpunkt des Eigentümerwechsels verwendet wurden oder an wen die künftigen Gewinne des Lizenznehmers gezahlt werden sollen.

Darüber hinaus hege sie Bedenken hinsichtlich der Eignung des neuen Eigentümers zur Führung eines Casinos, da er bei der Bereitstellung angeforderter Informationen in der Vergangenheit nicht ausreichend kooperiert habe.

Deshalb entziehe die Kommission Silverbond Enterprises nach Paragraph 102 des Glücksspielgesetzes von 2005 ab dem 18. November 2020 die Lizenz zum Betrieb des Casinos. Silverbonds neuer Eigentümer könne gegen die Entscheidung Rechtsmittel einlegen, so die UKGC.

Silverbond bereits 2019 verurteilt

Es ist nicht das erste Mal, dass das Park Lane Casino und sein Besitzer in den Fokus der UKGC gerieten. Bereits 2018 ermittelte die Behörde gegen Betreiber Silverbond, nachdem mehrere Verstöße gegen die Glücksspielgesetze offenkundig geworden waren.

Bereits damals standen Vorwürfe in Bezug auf die mangelnde Umsetzung von Anti-Geldwäsche-Maßnahmen im Vordergrund der Untersuchung.

Im vergangenen Jahr verurteilte die UKGC Silverbond Enterprises zu einer hohen Geldstrafe. Der Casino-Besitzer musste damals 1,8 Mio. GBP an die britische Staatskasse abführen. Mit dem nun erfolgten Entzug der Lizenz fiel die Strafe dieses Mal jedoch weitaus schärfer aus.

Allerdings dürften die verschlossenen Türen im Casino an der Park Lane vielen Passanten nicht weiter auffallen. Aufgrund des Corona-bedingten Lockdowns sind derzeit alle Glücksspielbetriebe im Lande geschlossen.