Star Casino Sydney von zwei Betrügern um Hundert­tausende geprellt

Veröffentlicht am: 1. Oktober 2020, 11:14 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 1. Oktober 2020, 11:50 Uhr.

In Sydney wurden am Mittwoch zwei Männer wegen Glücksspielbetrugs angeklagt. Wie australische Medien berichten, sollen Ziyi Liu und Hieu Duc Lam das Star Casino beim Baccarat um mehrere hunderttausend Australische Dollar geprellt haben.

Star Casino Sydney
Die Betrüger schlugen am Baccarat-Tisch des Star Casinos zu (Bild: Flickr/Ilee_wu, Lizenz: CC BY-ND 2.0)

Der Tageszeitung Sydney Morning Herald [Seite auf Englisch] zufolge seien der 27-jährige Liu und sein 35-jähriger Komplize Lam bereits am 9. September von der Polizei verhaftet worden. Ihnen werde vorgeworfen, das Casino mit einer perfiden Betrugsmasche ausgenommen zu haben.

Baccarat-Betrug dank Insiderwissen

So soll Lam, der während des Betrugs im Star Casino an den Spieltischen gearbeitet habe, seinem Komplizen während dreier Spiele Karten zugeteilt haben. Gleichzeitig habe er heimlich mit Liu kommuniziert, um ihm den Zahlenwert der ausgegebenen Karten mitzuteilen. Mit diesem Wissen habe Liu höchst erfolgreich gegen das Casino gespielt und dabei einen sechsstelligen Betrag gewonnen.

Die Glückssträhne sei jedoch nicht unbemerkt geblieben. Grund dafür seien die ausgefeilten Überwachungssysteme, so ein Sprecher des Casinos:

Im Allgemeinen gibt es viele Kameras. Sie stehen dort unten [im Casino] unter ständiger Videobeobachtung und Ihre Aktionen und Bewegungen werden kontinuierlich überwacht.

Nachdem die Casino-Leitung Verdacht geschöpft habe, sei die Polizei informiert worden. Diese habe den Vorgang an ihre für das Glücksspiel zuständige Einheit weitergeleitet, die daraufhin eine Sonderkommission gebildet und begonnen habe, gegen Lam und Liu zu ermitteln.

Im September schlug die Polizei zu

Nachdem Anfang September ausreichend Beweismaterial gesammelt worden sei, habe die Polizei zugeschlagen. Während Liu auf dem Parkplatz des Casinos festgenommen worden sei, hätten die Beamten seinen Komplizen in dessen Wohnung gestellt.

Bei den anschließenden Durchsuchungen der Wohnungen der zwei Verdächtigen seien zahlreiche Beweise auf digitalen Datenträgern sichergestellt worden. Daneben hätten die Ermittler Bargeld in Höhe von 570.000 AUD (umgerechnet 349.000 Euro) sowie Spielchips im Wert von 170.000 AUD (umgerechnet 104.000 Euro) konfisziert.

Nach ihrer Verhaftung seien die beiden Männer nach Zahlung einer Kaution bis zum Beginn des für den 11. November geplanten Prozesses auf freien Fuß gesetzt worden.

Neben Betrug sollen die Mitgliedschaft in einer kriminellen Vereinigung sowie unrechtmäßige Bereicherung zu den Anklagepunkten zählen. Im Falle einer Verurteilung drohen Liu und Lam mehrjährige Haftstrafen.