Schweizer Stadtcasino Baden AG mit neuen Chefs zum Ausbau des Online-Glücksspiels

Veröffentlicht am: 4. Februar 2021, 02:22 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 4. Februar 2021, 02:22 Uhr.

Die Schweizer Stadtcasino Baden AG hat zwei neue Chefs für die Online-Casinos Jackpots.ch und Casino777.ch bestimmt. Wie das Grand Casino Baden auf seiner Webseite mitteilt, sei damit die großangelegte Umstrukturierung innerhalb der Stadtcasino Baden AG abgeschlossen.

Roulette-Kessel
Stadtcasino Baden AG plant Ausbau des Online-Glückspiels (Bild: Pixabay)

Neuer Leiter des zum Grand Casino Baden gehörigen Online-Casinos Jackpots.ch sei der US-Amerikaner Brian Christner. Die Casino-Webseite Casino777.ch hingegen, die zum Casino Davos gehört, werde fortan von dem Hamburger Robert Kocher geleitet. Die Stadtcasino Baden AG hält 90 % der Anteile am Casino Davos und ist somit auch für dessen Online-Glücksspiel zuständig.

Die beiden Männer, die jeweils jahrelange Erfahrungen im Online-Glücksspielsektor vorweisen könnten, sollen die Stadtcasino Baden AG dabei unterstützen, ihre Online-Geschäfte auszuweiten. Die Casino-Gruppe sei insbesondere darum bemüht, mit den Marktentwicklungen seit 2019 Schritt zu halten.

Nach Inkrafttreten des Schweizer Geldspielgesetzes am 1. Januar 2019 konnten sich die 21 konzessionierten Spielbanken der Schweiz um eine Zusatzkonzession für Online-Glücksspiele bewerben. Das Grand Casino Baden war die erste Spielbank, die am 5. Juli 2019 ihr Online-Casino startete. Im August und September des Jahres folgten das Grand Casino Luzern, das Casino Zürichsee und das Casino Davos. Im Jahr 2020 stiegen dann auch das Casino Interlaken, das Grand Casino Kursaal Bern und das Casino du Lac Meyrin ins Online-Glücksspiel ein.

Christner habe einige Jahre in der Glücksspielindustrie in Las Vegas zugebracht und anschließend im Bereich Cloud Computing gearbeitet. Kocher hingegen sei unter anderem an der Entwicklung des ersten Online-Casinos der Gauselmann-Gruppe beteiligt gewesen.

Komplette Manager-Etage renoviert

Christner und Kocher seien die letzten Neubesetzungen im Rahmen der Unternehmens-Restrukturierung. Michael Böni, der im November Detlef Brose nach 18 Jahren in der Führung als Gruppen-CEO ablöste, zeigt sich zuversichtlich:

Ich bin überzeugt, mit der neuen Crew ein stimmiges Führungsteam gefunden zu haben, um unser ’House of Entertainment’ in die Zukunft zu führen.

Im Jahr 2020 seien zudem eine Reihe neuer Positionen im Unternehmen kreiert worden. So habe die Stadtcasino Baden AG beispielsweise im Juni die Rechtsanwältin Dr. Alexandra Körner als erste „Leiterin Legal and Compliance“ eingestellt. Auch im Finanzbereich der Gruppe habe es wichtige Veränderungen gegeben.

Der Ausbau des Online-Bereichs der Stadtcasino Baden AG scheint insbesondere im Hinblick auf die letzten offiziellen Geschäftszahlen logisch. So erwirtschaftete die Gruppe 2019 durch die beiden Online-Casinos zusätzliche 7,6 Mio. CHF (umgerechnet knapp 7 Mio. Euro).