Neunte Schweizer Spielbank erhält Konzession für Online-Glücksspiele

Veröffentlicht am: 26. November 2020, 12:44 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 26. November 2020, 12:52 Uhr.

Die Eidgenössische Spielbankenkommission (ESBK) hat am Mittwoch die neunte offizielle Online-Glücksspiel-Lizenz vergeben. Wie die Behörde gestern mitgeteilt hat, habe das Casino Neuchâtel im gleichnamigen französischsprachigen Kanton alle nötigen Anforderungen für eine Konzessionserweiterung erfüllt.

Casino Neuchâtel Webseite
Das Casino Neuchâtel hält die neunte Schweizer Online-Glücksspiel-Konzession (Bild: Casino-Neuchatel.ch)

Wie das Casino gegenüber der Schweizer Zeitung ArcInfo erklärt hat, sei der Launch seines Online-Casinos für den März 2021 geplant. Vorher müsse die ESBK jedes einzelne Casino-Spiel, das die Spielbank online bereitstellen wolle, überprüfen und bewilligen.

Unter welchem Namen die Casino-Webseite aufzurufen sein soll, ist noch nicht bekannt gegeben worden. Spieler könnten jedoch eine Reihe bekannter Online-Spielautomaten und Tischspiele erwarten.

Durch seine Expansion ins Online-Glücksspiel-Geschäft wolle das Casino Neuchâtel zwischen 15 und 20 neue Arbeitsplätze schaffen.

Der Schweizer Kanton Neuchâtel hat im März 2019 als einer der ersten Kantone das neue Schweizer Geldspielgesetz angenommen. Die Bürger Neuchâtels hatten sich bereits im Juni 2018 im Rahmen des schweizweiten Referendums mit 85,3 % für das Geldspielgesetz ausgesprochen. Damit lag der Kanton sogar deutlich über dem eidgenössischen Durchschnitt von 72,9 % Zuspruch.

Ursprünglich hatte die Spielbank Neuchâtel geplant, bereits im Sommer 2019 Online-Casinospiele anzubieten. Der Leiter der Spielbank, Pascal Passarelli, erklärte damals, dass die Vorbereitungen bereits auf Hochtouren liefen.

Trotz der mehr als einjährigen Verzögerung ist das Casino Neuchâtel die erste Spielbank der rein französischsprachigen Romandie mit einer Konzessionserweiterung für Online-Glücksspiele.

Minimale Fortschritte beim Online-Poker

Medienberichten zufolge erwäge das Casino Neuchâtel, künftig auch Online-Poker anzubieten. Hierfür bedürfen Schweizer Spielbanken einer besonderen Lizenz.

Bisher darf nur eine der 21 Schweizer Spielbanken Online-Poker durchführen. So wurde das Online-Casino des Casino Pfäffikon (Zürichsee), Swisscachinos.ch, erst vor kurzem um eine Online-Poker-Sparte erweitert.

Die Spiele werden über das iPoker-Netzwerk des Softwareherstellers Playtech bezogen und können anders als die anderen Casino-Spiele nicht direkt im Webbrowser gespielt werden.

Der Schweizer Pokerverband (Spov) beklagt seit Monaten, dass in der gesamten Schweiz kein nennenswerter Fortschritt in Bezug auf Online-Poker erzielt werde. Ende September sagte Spov-Präsident René Ruch:

Dass wir noch immer auf ein Pokerangebot warten müssen, ist eine Frechheit.

Der Verband habe sich mehrmals an die ESBK gewandt, um darauf zu drängen, dass auch für Online-Poker zeitnah mehrere Lizenzen ausgegeben werden. Die ESBK habe erwidert, dass Online-Poker „technisch deutlich aufwendiger“ sei. Nichtsdestotrotz sei auch die ESBK gewillt, den Schweizern ein sicheres legales Online-Poker-Angebot zugänglich zu machen.