PCA 2019: Chino Rheem gewinnt das Main Event

Veröffentlicht am: 17. Januar 2019, 11:54 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 17. Januar 2019, 12:05 Uhr.

Die PokerStars Caribbean Adventure (PCA) 2019 im Atlantis Resort and Casino in Paradise Island auf den Bahamas ging gestern zu Ende. Chino Rheem aus den USA entschied das Main Event für sich und gewann den Hauptpreis in Höhe von 1.567.100 US Dollar und die Trophäe.

Pokerturnier PCA 2019
Der Final Table des Main Events der PCA 2019 (Bild: pokerstars.com)

Chino Rheem holt sich den Sieg beim Main Event der PCA 2019

Insgesamt traten 865 Spieler zum Main Event der PCA 2019 an, gestern nahmen die verbliebenen sechs Spieler am Final Table im Imperial Ballroom des Atlantis Resorts auf den Bahamas Platz und kämpften um den Hauptpreis und den Titel.

Am Ende konnte sich der 38 Jahre alte Poker Pro David „Chino“ Rheem [Seite auf Englisch] aus Los Angeles, Kalifornien, durchsetzen. Mit dem gestrigen Gewinn stiegen seine Gesamteinnahmen auf mehr als 10 Millionen US Dollar.

Der Final Table

David "Chino" Rheem
Chino Rheem ist der Gewinner des PCA 2019 Main Events. (Bild: pokerstars.com)

Brian Altman aus den USA war der erste, der gestern aus dem Turnier ausschied. Er war während der ersten Stunde des Final Table buchstäblich kartentot.

Als er endlich mit Ad-3d eine spielbare Hand erhalten hatte, sah er seine Chance und spielte UTG (Anm.: UTG – Under the Gun: die erste Position nach den Blinds) ein Open Raise.

Rheem antwortete aus dem Big Blind mit einem Raise, Altman stellte All-in, Rheem callte und zeigte QQ. Am Board kam keine Hilfe für Altman.

Auf Platz 5 beendete der Spanier Vicent Bosca das Turnier. Er raiste mit Ad-Jd mit einem Flush Draw bei 3d-Td-Qc, Rheem stellte mit 5c-3c All-in, Bosca callte. Am Turn und am River gab es keine Hilfe für den Spanier. Rheem beanspruchte den Pot mit seiner getroffenen Drei.

Rheem eliminierte anschließend den Ukrainer Pavel Veksler. Der US-Amerikaner stellte mit 6s-6c All-in, Veksler callte mit Ac-Qc, konnte aber am Board nicht treffen und schied damit aus.

Spielkarten, Poker
Finale Hand des Main Events (Bild: pokerstars.com)

Es waren nur noch drei Spieler am Final Table. Der Kanadier Wellenbach traf mit Kc-Qh den König am Flop und schob seinen Stack in die Mitte. Rheem callte mit Ac-Td und vervollständigte am River seinen Straight.

Beim Heads-up gegen seinen Landsmann Daniel Strelitz hatte Rheem einen Chip-Vorteil von 12:1. Als Strelitz ein Ass fand, schob er All-in, Rheem callte mit einem Pocket Pair. Das Board brachte keine Hilfe für Strelitz, der Platz 2 belegte.

Nach seinem Sieg sagte Rheem:

„Es ist eine große Ehre für mich. Ich bin sehr dankbar dafür, dass ich die Möglichkeit hatte, hierher zu kommen und zu spielen. Ich freue mich sehr, dass ich gewonnen habe.“

Das Main Event war ein großer Erfolg. Jeder Spieler am Final Table schien das Turnier genossen zu haben, denn es herrschte eine lockere Stimmung am Spieltisch, was unter anderem dem redseligen Rheem zu verdanken sein könnte.

Die Ergebnisse des Main Events

1 David “Chino” Rheem – USA – 1.567.100 US Dollar

2 Daniel Strelitz – USA – 951.480 US Dollar

3 Scott Wellenbach – Kanada – 671.240 US Dollar

4 Pavel Veksler – Ukraine – 503.440 US Dollar

5 Vicent Bosca – Spanien – 396.880 US Dollar

6 Brian Altman – USA – 297.020 US Dollar

Scott Wellenbach spendet seinen Gewinn

Scott Wellenbach
Scott Wellenbach spendet seinen Gewinn. (Bild: youtube.com)

Der Kanadier Scott Wellenbach, der sich über die Online Poker Plattform PokerStars für das Turnier qualifiziert hatte, belegte beim Main Event Platz 3 und sicherte sich einen Gewinn in Höhe von 671.240 US Dollar. Das ist sein bisher höchster Gewinn, den er bei Pokerturnieren generieren konnte.

Der 66-Jährige hatte einen guten Run, zeichnete sich durch sein konzentriertes Spiel aus und dominierte zwischen den Youngstern das Feld.

Er ist Buddhist und arbeitete 30 Jahre lang als Übersetzer. Doch er ist auch passionierter Pokerspieler.

Allerdings behält er seine Gewinne nicht für sich, sondern spendet sie wohltätigen Zwecken. Vor einem halben Jahr belegte er Platz 17 bei der PokerStars Championship in Barcelona und gewann 61.400 Euro. Seinen Gewinn spendete er einem buddhistischen Nonnenkloster in Nepal.

Auf die Frage, ob er denn auch diesen Gewinn spenden wolle, antwortete er:

„Natürlich, ansonsten wären mir die Poker-Götter nicht mehr gewogen. Und wo wäre ich dann?“

Noch hat er sich nicht entschieden, an welche Organisation sein gestriger Gewinn gehen soll:

„Beim letzten Mal, als ich in Barcelona erfolgreich war, fällte ich meine Entscheidung eine Woche später. Damals wollte ich buddhistische Nonnen in Nepal unterstützen, um die Bildung der Frauen zu fördern. Ich bin selbst sehr am Buddhismus interessiert. […] Ich weiß noch nicht, wohin das Geld dieses Mal gehen wird, wir werden sehen, vielleicht an Ärzte ohne Grenzen oder an Oxfam.“

Die PCA 2019 ist beendet und war ein großer Erfolg. Sowohl Spieler als auch Veranstalter freuten sich über eine gelungene Turnierserie mit viel Spannung, jeder Menge Poker Action und fantastischen Gewinnen in einer der schönsten Locations der Welt.