In der vergangenen Woche fand die EPT 2018 statt. Der Fahrlehrer Nicolas Dumont aus Frankreich setzte sich gegen 776 Gegner durch und holte sich den Titel.

Nicolas Dumont Gewinner der EPT 2018

Der Fahrlehrer aus Frankeich Nicolas Dumont gewinnt die EPT 2018 (Bildquelle: maxsport.news.com)

Der 31 Jahre alte Nicolas Dumont verbringt normalerweise viel Zeit als Fahrlehrer auf den Straßen in Paris. Doch am vergangenen Freitag saß er am Final Table der European Poker Tour 2018 in Monte Carlo.

Die Turnierserie EPT wurde 2004 ins Leben gerufen und wird von dem bekannten Online Poker Anbieter PokerStars veranstaltet. Mittlerweile ist die EPT eine der wichtigsten Poker Events neben der WSOP und der WPT.

Für die Teilnahme am Main Event der EPT mussten die Spieler ein Buy-in in Höhe von 5.300 € auf den Tisch legen. Dumont hatte eigentlich gar nicht geplant, an dem Turnier teilzunehmen.

Es begab sich, dass sein Freund Julien Perouse spielen wollte, aber dann doch nicht in der Lage war, nach Monte Carlo zu reisen. Er bot Dumont daher sein Ticket an.

Am Ende erwies sich dieses Arrangement für beide Parteien als äußerst lukrativ, denn Dumont konnte nicht nur den Titel des EPT Champions gewinnen, sondern auch ein Preisgeld in Höhe von 712.000 €.

Dumont sagt dazu:

„Ich fühle mich großartig. Es ist meine erste EPT, mein erster Sieg. Was kann ich sagen? Es ist verrückt!“

Der Gewinner der EPT 2018

Für Dumont war die Teilnahme an der EPT erst sein fünftes Live Turnier. Insgesamt kann er nur 20.000 $ Cashes auf seinem Konto verzeichnen.

Doch selbst als Spieler mit recht wenig Erfahrung konnte er sich gegen die großen Stars wie den deutschen High Roller Ole Schemion, den bekannten Spieler Patrik Antonius und David Peters, den Gewinner des Card Player of the Year 2016, durchsetzen.

Mit seinem Sieg hat sich Dumont 1.824 Punkte verdient, die ihn auf den Platz 25 der „2018 Card Player des Jahres“ brachte.

Wenn Dumont nicht gerade seinem Beruf nachgeht, verbringt er zwei Tage in der Woche mit den 100 $ Multi Table Turnieren im neuen European Poker Network von PokerStars.

Die Gewinnerhand am Final Table

Während es Dumont gelang, am Final Table Antonius auszuschalten, besiegte Honglin Jiang mehrere Spieler. Jiang und Dumont schafften es ins Heads Up, wobei Jiang nur einen Vorsprung von 4:3 hatte.

Es dauerte 15 Hände, bis Dumont die Führung übernehmen konnte. Die Blinds lagen inzwischen bei 100.000 und 200.000. Jiang erhöhte dann auf 650.000, was Dumont mit einem Raise von 2.200.0000 beantwortete.

Jiang ging dann mit 10.057.000 All-in, was Dumont mit einem Snap Call beantwortete. Jiang zeigte ein Paar Sechsen, Dumont ein Damen-Paar. Dumont hatte mit seiner Hand eine Chance von 81 % zu gewinnen.

Das Board kam mit Kc, 7d, 3d, 8h und 2s. Die Pocket Queens hielten und brachten Dumont den Titel. Doch auch Jiang konnte sich als Zweitplatzierter über einen Gewinn in Höhe von 520.800 € freuen.

Die Pläne des Gewinners

Dumont sagte im Interview, dass er in der kommenden Woche wieder auf dem Beifahrersitz seines Fahrzeugs seiner Tätigkeit als Fahrlehrer nachkommen werde. Doch er freue sich bereits darauf, im Januar auf den Bahamas zu sein.

Neben dem Titel und dem Preisgeld erhielt er auch einen Platinum Pass zur PokerStars Players No-Limit Hold’em Championship. Dumont wird gemeinsam mit seinem Freund Julien Perouse, der ihm die Teilnahme an der EPT ermöglicht hat, auf die Bahamas reisen. Aber zuerst werden beide an der WSOP in Las Vegas teilnehmen.

Perouse, der bereits das Main Event der PokerStars Turbo Series gewinnen konnte, sagt zu dem großen Erfolg seines Freundes Dumont:

„Er ist einer meiner engsten Freunde. Wir sind uns 2014 bei der WSOP begegnet und haben seitdem nicht mehr aufgehört, miteinander zu reden. Ich wusste immer, dass er ein wirklich guter Spieler ist, aber er hat bisher noch nichts Großes erreicht. Und so kam ich zu dieser Entscheidung. Aber um ehrlich zu sein, war der Hauptgrund die Tatsache, dass ich das Event nicht selbst spielen konnte.“