Michigan erlaubt Online-Poker mit anderen US-Bundesstaaten

Veröffentlicht am: 7. Januar 2021, 03:35 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 7. Januar 2021, 03:35 Uhr.

Die Gouverneurin des US-Bundesstaates Michigan, Gretchen Whitmer, hat am Jahresende 2020 den Gesetzentwurf SB991 unterzeichnet, der das staatenübergreifende Online-Pokerspiel ermöglicht. Dies wurde am Mittwoch auf der offiziellen Webseite der Regierung [Seite auf Englisch] bekanntgegeben.

Michigan Schild, Chips
Spieler in Michigan können bald gegen Spieler aus anderen Bundesstaaten online pokern. (Bild: stateofreform.com, uihere.com, casino.org)

Pokerspieler aus Michigan werden so künftig gegen Spieler aus den Bundesstaaten Delaware, New Jersey und Nevada spielen können. Bisher war das Online-Pokerspiel nur innerhalb des Bundesstaates möglich.

In dem Gesetzentwurf heißt es ausdrücklich:

Die Kommission kann Vereinbarungen mit anderen Gerichtsbarkeiten, einschließlich indianischer Stämme, treffen, um das Internet-Pokerspiel durch Internet-Glücksspielanbieter zu erleichtern, zu verwalten und zu regulieren, sofern der Abschluss der Vereinbarung mit den Rechtsvorschriften der Bundesstaaten vereinbar ist.

Allerdings werde der Beschluss Medienberichten zufolge nicht sofort umgesetzt. Dies sei abhängig von der Bereitschaft eines Betreibers, Online-Poker anzubieten, erklärte Mary Kay Bean von der Glücksspielbehörde Michigan (MGCB).

Bean ergänzte:

Die Spiele müssen von unabhängigen Testlabors und unserem eigenen Spielelabor bewertet und vor der Bereitstellung vom MGCB genehmigt werden.

Das Ende einer langen Reise?

Die neue Gesetzgebung wurde im Oktober 2020 vom Senat verabschiedet, woraufhin das Repräsentantenhaus von Michigan am 18. Dezember schließlich seine Zustimmung erteilte.

Das Gesetz baut auf Michigans Bestimmungen über rechtmäßiges Internet-Spielen (LIGA) vom Dezember 2019 auf, das grenzübergreifendes Online-Poker und -Casinospiel allerdings nicht vorsah.

Diese Einschränkung war auf den Einfluss der Michigan Lottery zurückzuführen. Die Lotterie-Betreiber glaubten, sie verlören Kunden, wenn Online-Poker-Betreiber größere Preispools für Turniere bereitstellen könnten.

Um das Wachstum der Glücksspiel-Märkte zu verbessern, haben sich die Gesetzgeber auf eine zwischenstaatliche Online-Poker-Vereinbarung, das MultiState Internet Gaming Agreement (MSIGA) konzentriert, das einheitliche Regeln festlegt.

Dies ermöglicht es Online-Pokerseiten, auf einen Spielerpool auch außerhalb der Staatsgrenzen zuzugreifen. Die drei Bundesstaaten Delaware, New Jersey und Nevada traten dem MSIGA bereits bei.

Mit der neuen Gesetzgebung können die Betreibern nun auch Spielern aus Michigan ihre Spiele anbieten. Allerdings ist wsop.com der einzige Betreiber, der das MSIGA bisher genutzt hat.

Wachstum des Online-Glücksspielmarkts in Michigan

Mit der Verabschiedung der LIGA im Jahr 2019 erlaubte der Staat dem Michigan Gaming Control Board, Lizenzen an Internet-Gaming-Unternehmen, einschließlich Poker- und Casino-Unternehmen, zu vergeben. Die Betreiber erwarten die Einführung des Online-Glücksspielmarkts in Michigan im Jahr 2021.

Ebenfalls im Dezember 2019 unterzeichnete Gouverneur Whitmer die Gesetzentwürfe 4916 und 3408, mit denen Online-Sportwetten und Fantasy-Sportwetten legalisiert wurden.

Das Gesetz 4916 erlaubt es Betreibern, die bereits eine Casino-Lizenz besitzen, eine Online-Sportwetten-Lizenz zu beantragen. Stammes-Casinos, die von der National Indian Gaming Commission lizenziert wurden, sind ebenfalls berechtigt.

Die ersten landbasierten Wettbüros in Michigan nahmen im März 2020 ihren Betrieb auf, Online-Sportwetten sollen im ersten Quartal 2021 folgen. DraftKings, BetMGM, FanDuel und BetRivers haben bereits ihre Absicht bekräftigt, Online-Sportwetten-Apps in Michigan zu starten.