Macaus Casinos wieder offen, doch die Kundschaft fehlt

Veröffentlicht am: 20. Februar 2020, 01:49 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 20. Februar 2020, 01:49 Uhr.

Nach einer 15-tägigen Zwangspause aufgrund des Coronavirus ist es den Casinos in Macau seit heute wieder gestattet, ihren gewohnten Spielbetrieb aufzunehmen.

Macau Casinos Skyline
Die Spieler in Macaus wieder geöffneten Casinos bleiben aus (Bild: Pxfuel)

Die Zwischenbilanz des heutigen Eröffnungstages jedoch zeigt ein ungewohntes Bild auf: der sonst belebte Cotai-Strip ist fast menschenleer, Casinotische bleiben unbesetzt, Hotel- und Casinoangestellte scheinen unterbeschäftigt.

Laut der Tageszeitung Macau Daily Times [Bericht auf Englisch] entschlossen sich 29 der 39 aktiven Casinos des Landes, am heutigen Donnerstag zu öffnen. Dabei seien jedoch weniger als 30 % aller Spieltische für den Spielbetrieb angeboten worden.

Reiseverbot und abschreckende Maßnahmen

Der Hauptgrund für das Ausbleiben der Touristen ist der derzeitige Reisestopp zwischen Festlandchina, Hong Kong und Macau.

Weil das Glücksspiel in Festlandchina mit Ausnahme der staatlichen Lotterien verboten ist, reisen jährlich Millionen von Chinesen nach Macau, um die dortigen Casinoangebote zu nutzen. Doch den chinesischen Staatsbürgern, die gewöhnlich den Löwenanteil aller Casinobesucher ausmachen, ist das Einreisen in die Sonderverwaltungszone derzeit erschwert und zum Teil verboten.

Die wenigen Besucher, die sich heute in den Casinos blicken ließen, sind hingegen selbst zu einer Attraktion geworden. Presseberichten zufolge sollen sich unzählige Journalisten vor den Casino-Eingängen versammelt haben, um die ersten „mutigen Glücksspieler“ zu fotografieren.

Den potenziellen Casinobesuchern habe dieser Umstand wenig reizvoll angemutet. Doch auch die rigorosen Hygienevorkehrungen, welche die Casinos derzeit befolgen müssen, dürften einen Casinobesuch eher unattraktiv erscheinen lassen.

Nicht nur müssten alle Gäste – ebenso wie das Personal – permanent Schutzmasken tragen, sondern sich auch desinfizieren und auf etwaiges Fieber hin untersuchen lassen.

Darüber hinaus müssten größere Abstände zwischen Spieltischen, Spielautomaten und somit den Besuchern selbst eingehalten werden.

Gigantische wirtschaftliche Einbußen

Rechtsanwalt Sérgio de Almeida Correia hofft, dass die Geschäfte bald wieder Fahrt aufnehmen. Gegenüber der Macao Daily Times sagt er:

Jobs müssen gesichert werden und die grundlegenden Einnahmen für das Überleben der Region wurden durch die Covid-19-Epidemie in eine Krise gestürzt […] Sollte sich die Lage verbessern, werden die Konzessionsnehmer die ersten sein, die eine Wiederkehr des normalen Geschäfts wünschen. Niemand möchte Geld verlieren oder weitere Coronavirus-Fälle haben.

Wirtschaftsexperten treffen indes erste Vorhersagen, mit welchen Einbußen Macaus Glücksspielsektor in diesem Jahr insgesamt zu rechnen haben könnte. Das erste Quartal 2020 sei bereits „verloren“ und könne nur mit einem Bruchteil des gewohnten Umsatzes schließen.

Für das zweite Quartal sei wenig Besserung zu erwarten, da die Angst vor dem Virus weiterhin bestehen bleibe und nicht mit einem Touristenansturm zu rechnen sei.

Das dritte Quartal sei bislang schwer einzuschätzen. Bis zum vierten werde jedoch ein recht normaler Glücksspielbetrieb erwartet.