Großbritannien: Glücksspiel-Unternehmen Genting UK muss Casinos schließen

Veröffentlicht am: 12. Juni 2020, 10:08 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 12. Juni 2020, 10:08 Uhr.

Das britische Glücksspiel-Unternehmen Genting UK, das 42 Casinos in ganz Großbritannien betreibt, erwägt laut Berichten der lokalen Presse vom Dienstag die Schließung dreier seiner Casinos und Personalabbau. Bei den betroffenen Casinos soll es sich um die Standorte in Torquay, Bristol und Margate handeln.

Gebäude, Straßenlaterne, Genting Casino
Das britische Glücksspiel-Unternehmen Genting UK muss drei Casinos schließen. (Bild: geograph.org.uk)

Mit diesen Maßnahmen sollen die enormen Verluste aufgefangen werden, die durch den dreimonatigen Shutdown aufgrund der Corona-Pandemie verursacht wurden. Nach Angaben der Gewerkschaft des Freizeit- und Gastgewerbes GMB Union [Seite auf Englisch] soll Genting sein Personal bereits schriftlich über die Pläne informiert haben.

In dem Brief an die Mitarbeiter von Paul Willcock, dem CEO von Genting Casinos, würden die großen wirtschaftlichen Herausforderungen beschrieben, denen sich das Unternehmen aufgrund der sich ausbreitenden Virusinfektion konfrontiert gesehen habe.

Das Management sehe sich daher gezwungen, Maßnahmen zu ergreifen, um das Überleben des Unternehmens sicherzustellen.

Matt Roberts von der GMB Union South West kommentierte:

GMB wird mit Genting jede Option untersuchen, um diese Arbeitsplätze zu erhalten, egal wie hoffnungslos die Situation in der Branche erscheint. Die Casinos haben wie andere Freizeiteinrichtungen ihre Pflicht erfüllt und die Sperrung eingehalten, indem sie den Anweisungen des Premierministers gefolgt sind und das Hilfsprogramm der Regierung genutzt haben.

Die GMB befürchte nun, dass dies nur der Beginn eines weitreichenden Arbeitsplatzverlusts in der gesamten Branche sein könne, der die Gemeinden schwer treffen werde, ergänzte Roberts.

Schließung der Genting-Casinos nur die Spitze des Eisbergs?

Betreiber britischer Wettbüros dürfen bereits am 15. Juni ihre Standorte öffnen. Die Casinos haben von der Regierung grünes Licht für die Wiedereröffnung am 4. Juli erhalten.

Doch insbesondere Letztere dürften nach der Wiedereröffnung aufgrund der Kapazitätsbeschränkungen mit Schwierigkeiten konfrontiert sein. Einige Unternehmen könnten sich möglicherweise für eine Eröffnung zu einem späteren Zeitpunkt entscheiden, wenn die Reisebeschränkungen gelockert werden, um auch Spieler aus dem Ausland empfangen zu können.

Gewerkschafter Roberts geht davon aus, dass nicht alle Unternehmen des Freizeit- und Gastgewerbes den Lockdown überstehen würden und fordert weitere Unterstützung von der Regierung nach Beendigung des Hilfsprogramms:

Wenn die Regierung will, dass dem Land die Freizeit- und Gastgewerbebranche erhalten bleibt, müssen Unterstützungsmaßnahmen in irgendeiner Form fortgesetzt werden, die wir schrittweise abbauen können, wenn sich die Situation hoffentlich im nächsten Jahr wieder verbessern wird.

Sollten die Glücksspielstätten keine fortgesetzten Hilfen erhalten, sei mit weiteren Schließungen in der Freizeit- und Gaststätten-Branche zu rechnen, schloss Roberts.