Glücksspiel-Konzern Flutter Entertainment: Sportvereine bereits mit 1,79 Mio. GBP gefördert

Veröffentlicht am: 18. August 2021, 01:25 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 18. August 2021, 01:25 Uhr.

Im Rahmen seiner „Clubs In Crisis“-Initiative hat der britisch-irische Glücksspiel-Riese Flutter Entertainment bereits 1,79 Mio. GBP Fördergelder für den Breitensport vergeben. Von der im April gestarteten Aktion hätten bislang 896 Sportvereine in ganz Großbritannien profitiert, heißt es in der gestrigen Pressemeldung des Konzerns [Seite auf Englisch].

Junge spielt Fußball Rasen
Von der Förderung durch Flutter Entertainment sollen Vereine profitieren, die sich sozial engagieren. (Bild: Pixabay)

Jeder der Vereine, der sich erfolgreich um die Förderung bewerbe, erhalte 2.021 GBP. Mehrmalige Bewerbungen seien möglich. Grundvoraussetzung für den Erhalt der Fördergelder sei dabei, dass der jeweilige Verein innerhalb seiner örtlichen Gemeinde eine wichtige soziale Funktion erfülle.

Von den bisher unterstützten Clubs widmeten sich 65 % der Vermittlung von Lebenskompetenzen und der Förderung psychischer Gesundheit. 21 % trügen zum Aufbau ihrer Community bei, 11 % kämpften gegen Kriminalität und antisoziales Verhalten und 3 % engagierten sich für die Verringerung der Jugendarbeitslosigkeit.

Ein Großteil der vergebenen Gesamtsumme sei an Vereine in England gegangen. Schottische Clubs hätten 140.000 GBP, nordirische 120.000 GBP und walisische 58.000 GBP Fördergelder erhalten.

Die Initiative „Clubs In Crisis” wurde ins Leben gerufen, um insbesondere kleinen Vereinen in Großbritannien durch die Corona-Krise zu helfen. Flutter Entertainment hat angekündigt, insgesamt 4,79 Mio. GBP Fördergelder zu vergeben. Dies sei jene Summe, die der Konzern zwischen März 2020 und März 2021 in Form staatlicher Hilfen erhalten habe, während seine 349 Paddy-Power-Wettbüros hätten geschlossen bleiben müssen.

Für viele Vereine die letzte Rettung?

Neben dem sozialen Engagement der Clubs sei eine weitere Voraussetzung für den Erhalt der Fördergelder, dass die Vereine weniger als 75.000 GBP Umsatz im Jahr generierten. So könne vor allem denjenigen geholfen werden, die es am dringendsten benötigten, erklärt Flutter-CEO Peter Jackson.

Es ist wunderbar zu sehen, dass die Förderung jene Vereine erreicht, die sie wirklich brauchen. Flutter fördert bereits seit langer Zeit den Breitensport und ich freue mich, dass 1,79 Mio. GBP der verfügbaren Fördersumme bereits in nur drei Monaten einen tatsächlichen Unterschied machen.

Das Feedback, welches der Konzern für die Förderung erhalten habe, zeige, wie groß das Bedürfnis nach Unterstützung in den fortwährenden Krisenzeiten sei, so Jackson weiter. Gleichzeitig sei es wichtig, die vorhandenen Netzwerke weiter zu stärken und neue Kooperationen zu schaffen.

Wie wichtig die Förderung für einige der Clubs sein kann, zeigt das Beispiel eines Basketballvereins für Kinder im englischen Milton Keynes. Wie der lokale Radiosender MKFM gestern auf seiner Webseite berichtete, habe der MK Basketball Clubs bereits fünfmal die Fördersumme von 2.021 GBP erhalten.

Nur dank der Förderung sei es dem Club in diesem Monat möglich gewesen, Hunderten von Kindern das Spiel zu ermöglichen und professionelle Coaches hinzuzuziehen, erklärte Club-Gründer Peter Taylor gegenüber dem Sender.

Für Flutter seien Rückmeldungen wie diese eine frohe Botschaft, so der Glücksspiel-Konzern. Viele weitere Vereine sollen daher von den noch verbleibenden 3 Mio. GBP des Förderfonds profitieren.