Zutritt ab 21: Betreiber von Glücksspiel-Hotel-Resorts in Las Vegas ziehen positive Bilanz

Veröffentlicht am: 5. July 2022, 12:50 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 5. July 2022, 12:51 Uhr.

Aktuell behalten zwei Casino-Resorts in Downtown Las Vegas den Aufenthalt in ihren Häusern Besuchern ab 21 Jahren vor. Während das Circa bereits seit seiner Eröffnung im Jahr 2020 auf die Maxime „Nur für Erwachsene“ setzt, haben sich die Betreiber des El Cortez erst jüngst für eine derartige Umstellung ihres Konzepts entschieden.

Las Vegas Zeichen
In Las Vegas gibt es nur wenige Casino-Resorts mit Altersbeschränkungen (Quelle: unsplash.com/Grant Cai)

Dem lokalen Las Vegas Review Journal gegenüber zeigten sich die Verantwortlichen der Glücksspiel-Tempel nun sehr zufrieden mit ihrer Hauspolitik. Dass das Beispiel Schule in Las Vegas machen könnte, glauben sie jedoch nicht.

Hotelbuchungen nur für Volljährige

Im März dieses Jahres hatte das El Cortez Casino Resort angekündigt, den Zutritt zu seinen Räumlichkeiten künftig nur noch Personen ab 21 Jahren zu gewähren. Der Wechsel vom nicht altersbeschränkten Konzept erfolge in zwei Schritten.

Der Bundesstaat Nevada schreibt beim Glücksspiel ein Mindestalter von 21 Jahren vor. Dies gilt auch für den Zutritt von Casinos. In vielen Resorts von Las Vegas ist das Glücksspiel jedoch nicht räumlich vom Hotellerie- und anderen Vergnügungsangeboten getrennt. Entsprechend sind auch Kinder- und Jugendliche in den Spielbereichen anzutreffen.

So gilt seit dem 1. April, dass bei Hotelbuchungen Altersnachweise erbracht werden muss, die jeden Gast als volljährig identifizieren. Bis Ende des Jahres solle zudem sichergestellt werden, dass auch an allen Eingängen des Geländes Alterskontrollen durchgeführt würden. Somit seien künftig auch die gastronomischen Angebote nur noch Erwachsenen vorbehalten.

Gute Gründe für Altersbeschränkung

Adam Wiesberg, Geschäftsführer des El Cortez, betonte nun dem Las Vegas Review Journal gegenüber, dass es sich hierbei keineswegs um eine kinderfeindliche Entscheidung handele. Vielmehr verfolge das Resort einen pragmatischen Ansatz:

Die Entscheidung für den Zutritt ab 21 Jahren ist eine einfache mit sehr wenigen, wenn überhaupt, negativen Auswirkungen und einer ganzen Menge positiver Aspekte. Wir alle hier sind Familienmenschen, wir haben Kinder und wir lieben Kinder. Wenn Kinder das Casino betreten, gibt es jedoch kein Schwimmbecken, keine Arkaden, keinen Gastronomiebereich, und es gibt keine Show- oder Unterhaltungsangebote für Personen unter 21 Jahren. Es gibt keine Räumlichkeiten, die sich nicht in unmittelbarer Nähe einer Bar oder eines Glücksspiel-Angebots befinden. Wenn also Kinder das Gelände betreten, ist alles eine Herausforderung und bringt uns nichts ein.

Die Konzentration auf volljährige Gäste, so Wiesberg, erlaube es seinen Mitarbeitern, sich „voll und ganz auf einen hervorragenden Kundenservice zu konzentrieren“.

Zutritt ab 21: Experten erwarten keinen Trend

Das El Cortez ist damit das zweite große Resort der Glücksspiel-Metropole, das sich exklusiv an ein volljähriges Publikum wendet. Den Anfang hatte Derek Stevens, Besitzer des Circa, im Oktober 2020 gemacht. Seit der Eröffnung des ebenfalls in Downtown Las Vegas gelegenen Casino-Hotels im Oktober 2020 ist Minderjährigen der Zutritt verwehrt.

In einem im Juni 2020 veröffentlichten Imagevideo hatte der Glücksspiel-Betreiber sein den Erwachsenen vorbehaltenes Konzept vorgestellt:

Laut Review Journal sind sich die Verantwortlichen von Circa und El Cortez mit Analysten darin einig, dass weitere Konkurrenz im Erwachsenen-Exklusiv-Segment eher unwahrscheinlich sei. Über die Jahre sei vielmehr zu beobachten gewesen, wie die großen Betreiber ihre Angebote weiter in Richtung Familienfreundlichkeit ausgebaut hätten.

So seien den Casino-Resorts diverse Attraktionen abseits des Glücksspiel-Geschäfts hinzugefügt worden. Hierzu gehörten beispielsweise Bowlingbahnen, Wasserpark-ähnliche Poollandschaften oder Fahrgeschäfte. Auch wenn sich immer wieder öffentlich die Frage stelle, ob der Besuch der Stadt der Sünde tatsächlich für Kinder geeignet sei, scheinen viele Betreiber zumindest aktuell weiter auch auf Familien als Zielpublikum zu setzen.