Plant EveryMatrix ein Comeback in Großbritannien?

Veröffentlicht am: 14. September 2019, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 17. September 2019, 10:20 Uhr.

In der vergangenen Woche setzte die UK Gambling Commission (UKGC) die Lizenz des Glücksspiel-Anbieters EveryMatrix aus noch unbekannten Gründen aus. Nach Einstellung aller B2C Aktivitäten scheint der Online Casino Betreiber nun seine Rückkehr auf den britischen Markt zu planen.

drei Monitore, binäre Zahlen
EveryMatrix will mit der Verknüpfung der Webseiten den Spielerschutz optimieren. (Bild: pixabay.com)

Das Unternehmen kündigte am Donnerstag eine Partnerschaft mit dem Start-up beBettor an, um seine Compliance-Probleme zu beheben und nachzuweisen, seine Verpflichtungen bezüglich der sozialen Verantwortung vollständig erfüllen zu können. EveryMatrix hofft, dass die UKGC die ausgesetzte Lizenz dann wieder aktivieren werde.

Ebbe Groes, CEO von EveryMatrix, erklärt:

„Wir freuen uns, mit beBettor an dieser neuen Idee zu arbeiten. Wir sind davon überzeugt, dass dies nicht nur den Spielern der EveryMatrix Marken helfen wird, sondern auch dazu beitragen kann, die branchenweiten Bemühungen um bessere Bonitätsprüfungen für die britischen Spieler voranzutreiben. Problemspieler haben oft viele Konten, und die einzige Möglichkeit, Aktionen zu erkennen und Maßnahmen durchzuführen, besteht darin, dass wir alle zusammenarbeiten, um so ein sichereres Spielerlebnis zu erzielen.”

Harry Cott, beBettor CEO, drückte seine Freude darüber aus, dass sich EveryMattrix dem beBettor Netzwerk angeschlossen habe, um die Zukunft eines nachhaltigen Glücksspiels zu gestalten.

Er fügte hinzu, dass Erschwinglichkeit der Spielangebote und die soziale Verantwortung der Betreiber ihren Kunden gegenüber eine branchenweite Herausforderung seien, der sich beBettor gemeinsam mit EveryMatrix stellen werde.

Cott führte aus, dass der durchschnittliche Spieler in Großbritannien mittlerweile vier Konten habe. Aus diesem Grunde sei es auf lange Sicht nicht möglich, die durch Glücksspiel entstehenden Schäden durch isolierte Handlungen des Betreibers ausreichend zu reduzieren. Bei beBettor setze man daher auf Vernetzung, um besser ermitteln zu können, welche Einsätze sich die Spieler leisten könnten.

Wie funktioniert beBettor?

Das Softwareunternehmen beBettor [Seite auf Englisch] ist ein Start-up, das eine API (Application Programming Interface – Programmschnittstelle) entwickelt hat, die in die Websites der Partner integriert werden kann, um Bonitätsprüfungen bei Kunden durchzuführen.

Das Unternehmen bietet somit eine speziell auf den britischen Markt zugeschnittene marktorientierte Lösung für eine ganzheitliche Betrachtung der Spielerausgaben.

EveryMatrix betreibt derzeit eine Reihe von White-Label-Partnern im Glücksspielbereich. Diese arbeiten unter derselben UKGC Lizenz und im selben Netzwerk. Zu diesen Partnern zählen Westcasino, Jetbull, Playfrank, MrWin und Sporting Index.

Die API wird demnach auf allen Plattformen integriert, um jene Kunden zu ermitteln, die auf mehreren Webseiten einen Account haben.

Die Software sammelt die vom Benutzer bereitgestellten Informationen und verfolgt deren Aktionen auf einer Site mit aktivierter API. Die gesammelten Daten werden dann mit Aktivitäten auf anderen Sites innerhalb des Client-Netzwerks verglichen.

EveryMatrix Logo
Besserer Spielerschutz durch Software-Lösung? (Bild: everymatrix.com)

Da mit der Software auch die Aktionen der Spieler von anderen Plattformen, die Teil desselben Netzwerks sind, in das Vergleichssystem gesetzt werden können, scheint diese Methode sinnvoll.

Insbesondere problematische Spieler haben in der Regel viele Konten auf verschiedenen Online-Plattformen, so dass Querverweise auf diese Konten eine hervorragende Möglichkeit darstellen, um sichereres Spielen zu fördern.

Reaktivierung der Lizenz von EveryMatrix

Die Aussetzung der Lizenz vom 5. September soll solange bestehen bleiben, bis EveryMatrix nachweisen kann, Schritte unternommen zu haben, um alle Anforderungen der UKGC zu erfüllen.

Laut der Pressemitteilung von EveryMatrix zu diesem Thema nehme das Unternehmen die Bedenken des UKGC sehr ernst. Der Konzern habe nun rasche und wirksame Maßnahmen ergriffen, um die Bedenken der Glücksspielkommission hinreichend auszuräumen.

Ob die von EveryMatrix eingeleiteten Schritte zur Optimierung des Spielerschutzes ausreichend sind, um den Lizenzanforderungen gerecht zu werden, wird sich zeigen.