William Hill: Geschäft bricht durch Absage von Sport­veranstaltungen ein

Veröffentlicht am: 13. Januar 2021, 01:52 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 13. Januar 2021, 01:53 Uhr.

Der britische Buchmacher William Hill hat im vergangenen Jahr wirtschaftlich unter der Absage von Sportveranstaltungen gelitten. Aufgrund von Corona-Lockdowns und Spielabsagen sei der Nettoumsatz der Unternehmensgruppe um 16 % auf 1,32 Milliarden GBP zurückgegangen. Dies erklärte der Konzern heute Morgen im Rahmen seines vorläufigen Abschlussberichts für das Jahr 2020.

Schriftzug Finance mit Pfeil
William Hill hat aufgrund der Corona-Krise Verluste verbucht. (Quelle: Pixabay)

Gelitten habe insbesondere das Geschäft in den 1.414 stationären Wettbüros. Die Nettoeinnahmen seien allein im 4. Quartal 2020 in diesem Geschäftsbereich um 30 Millionen GBP geschrumpft.

Bereits vor der Corona-Pandemie hatten britische Medien über Probleme mit William Hills stationärem Wettgeschäft [Link auf Englisch] berichtet. Anlass war die Einführung von Einsatzlimits an Fixed-Odds-Betting-Terminals (FOBTs). William Hill hatte im Zuge der Maßnahme von einem möglichen Stellenabbau in seinen Wettbüros gesprochen.

Online-Geschäft blüht

Während das stationäre Wettgeschäft unter der Corona-Krise gelitten habe, sei das Geschäft mit dem Online-Glücksspiel im vergangenen Jahr gewachsen.

International hätten die Umsätze um 12 % zugelegt. Dies habe unter anderem mit der erfolgreichen Integration des Online-Glücksspielanbieters Mr Green zu tun, den William Hill im Jahre 2019 übernommen hatte. Treibende Kräfte seien zudem die Märkte in Großbritannien und den USA gewesen.

In Großbritannien sei das Online-Geschäft um 5 % gewachsen. In den USA habe man sogar ein Nettoumsatzplus von 32 % erzielt. Motoren des Wachstums seien die Expansion in fünf neue US-Staaten sowie eine verstärkte Zusammenarbeit mit den Sportmedien ESPN und CBS Sports.

William Hill-CEO Ulrik Bengtsson erklärte, dass er immens stolz auf die Arbeit seiner Angestellten sei:

2020 war ein Jahr wie kein anderes. Es hat unsere Beweglichkeit und Flexibilität getestet und wir haben geliefert, um unsere Kunden und unser Team zu schützen und gleichzeitig unsere Wettbewerbsposition durch Produktverbesserungen und geografische Expansion wesentlich zu stärken.

Wie die Performance der William Hill-Gruppe im Jahr 2020 insgesamt aussah, wird sich am 24. Februar zeigen. Dann will der Konzern seine finalen Geschäftsergebnisse veröffentlichen.