Casinos in Panama können staatliches Hilfspaket in Anspruch nehmen

Veröffentlicht am: 4. April 2020, 05:30 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 3. April 2020, 12:52 Uhr.

Casinos im zentralamerikanischen Staat Panama können von einem Corona-Hilfspaket der Regierung profitieren. Im Rahmen des Gesetzes 295, welches panamaische Unternehmen während der COVID-19-Krise entlasten soll, dürfen die Casino-Betreiber Zahlungen für Dienstleistungen aufschieben.

Der Hafen von Panama City
Mit seinen zahlreichen Casinos ist Panama City ein Mekka für Zocker. (Quelle: Pixabay)

Die Regelung, die unter anderem den Zahlungsaufschub für Internet-, Strom- und Telefonkosten umfassen, soll vorerst bis zum Juli 2020 gültig sein und neben Casinos auch für Bars, Restaurants und Kleingewerbetreibende gelten.

Wie der panamaische Nationalrat mitgeteilt hat, werde Gesetz 295 eine finanzielle Entlastung für Firmen und Privatpersonen bieten:

„In unserem Ziel, den Panamaern behilflich zu sein, sieht das Gesetz 295 die Aussetzung der Zahlung für öffentliche Dienstleistungen für alle Bürger vor, ohne eine Reduzierung der Qualität oder Einschränkungen mit sich zu bringen.“

Für Panamas Regierung könnte das Entlastungsgesetz auch eine Möglichkeit sein, die angespannte Situation im Land zu lockern. Wie der Nachrichtensender NTV am Mittwoch berichtet hat, dürfen Männer und Frauen wegen der Corona-Pandemie in Panama nur noch an unterschiedlichen Wochentagen das Haus verlassen.

Glücksspiel ist wichtig für das Land

Mit Hilfsgeldern die Glücksspiel-Industrie zu stabilisieren, könnte für die Wirtschaft Panamas essenziell sein. Allein in der Hauptstadt Panama City befinden sich 28 Casinos, die vor allem von Touristen besucht werden.

Wie wird Glücksspiel in Panama reguliert?

In Panama sind neben privaten Spielbanken auch Pferderennen und Online-Glücksspiele legal. Für Kontrolle und Lizenzierung ist die lokale Glücksspiel-Kommission, die Junta de Control de Juegos (JCJ), zuständig. Sie ist dem Ministerium für Wirtschaft und Finanzen angegliedert und überwacht sowohl das landbasierte Glücksspiel als auch den Online-Glücksspiel-Sektor. Die Gebühren für eine Glücksspiellizenz betragen in Panama einmalig 40.000 US-Dollar plus 20.000 US-Dollar Jahresgebühr.

Wie das Gaming Control Board (JCJ) zuletzt mitteilte, habe die Casino-Wirtschaft des 4 Millionen-Einwohner-Landes im Jahre 2018 mehr als 70 Millionen US-Dollar an Steuern und Lizenzgebühren eingenommen.

Wegen der anhaltenden Corona-Krise könnte ein deutlicher Rückgang der Casino-Einnahmen drohen.