Corona-Krise: Nevada schließt sämtliche Casinos

Veröffentlicht am: 18. März 2020, 11:07 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 18. März 2020, 11:28 Uhr.

Im Zuge der grassierenden Corona-Pandemie sah sich nun auch der Gouverneur von Nevada zu harten Maßnahmen gezwungen: Der Regierungschef des US-Bundesstaates verordnete eine vorerst auf 30 Tage begrenzte Schließung aller Casinos.

Las Vegas
Auch in Las Vegas schließen die Casinos (Bild:Pixabay/skeeze)

Während einer Pressekonferenz erklärte Gouverneur Steve Sisolak am späten Dienstagabend, dass sämtliche Casinos sowie Betriebe wie Bars, Restaurants und weitere Unterhaltungsgeschäfte mit sofortiger Wirkung zu schließen seien. Apotheken, Supermärkte, Tankstellen und Banken seien von den Geschäftsschließungen ausgenommen, so Sisolak in einer Stellungnahme.

Spielcasinos seit Mitternacht dicht

Der Gouverneur betonte, dass alle Glücksspiel-Einrichtungen ab Mitternacht geschlossen sein müssten und dass die restlichen Bereiche der Casinos bis Mittwochmittag Zeit erhielten, um den Betrieb einzustellen.

Bei der Pressekonferenz sagte er:

“Dies betrifft das Leben unserer Bürger. Menschen sterben. An jedem verzögerten Tag verliere ich am Ende ein Dutzend Menschen, die deshalb sterben werden. Wenn Ihr Geschäft Menschengruppen zusammenbringt, sollte es nicht geöffnet sein. Von daher ist es für Casinos nicht die Zeit, geöffnet zu bleiben.“

Gleichzeitig verwahrte sich das Mitglied der Demokraten dagegen, in Panik verfallen zu sein, denn die Lage sei äußerst ernst. Dabei verwies der Politiker darauf, dass es derzeit keine wirksame Behandlungsmethode gegen das Coronavirus gäbe.

Die gebeutelten Glücksspiel-Konzerne scheinen die Bedenken des Gouverneurs zu teilen. Unternehmen wie MGM Resorts, Las Vegas Sands oder Wynn Resorts hatten bereits vorher verkündet, ihre Spielstätten zeitnah schließen zu wollen.

Die Schließung der Casinos wird für Nevada zu einem finanziellen Kraftakt, denn das Glücksspiel hat für den Wüstenstaat eine überragende wirtschaftliche Bedeutung. Die Branche erwirtschaftete 2019 einen Umsatz von 12 Milliarden US-Dollar und trägt rund 40 % zu den staatlichen Steuereinnahmen bei. Dazu ist sie ein Jobgarant, schließlich sie beschäftigt in Nevada über 450.000 Menschen.

Mit der Maßnahme folgt Nevada Bundesstaaten wie New York und New Jersey. Diese hatten bereits in den Tagen zuvor beschlossen, neben Bars und Restaurants Casinos und weitere Glücksspiel-Einrichtungen vorläufig schließen zu lassen.

Steve Sisolak kündigte an, dass die Regierung die Situation nach Ablauf der 30 Tage erneut bewerten werde. Erst dann könne analysiert werden, ob der landesweite Casino-Shutdown gegebenenfalls verlängert werden müsse, so der Politiker.