Britische Glücksspiel-Kommission erfolgreich im Kampf gegen illegale Lotterien auf Facebook

Veröffentlicht am: 3. February 2022, 12:45 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 3. February 2022, 12:52 Uhr.

Die britische Glücksspielkommission (UKGC) hat am Mittwoch in einer Presseerklärung [Seite auf Englisch] mitgeteilt, mehrere illegale Lotterien auf der Social-Media-Plattform entdeckt zu haben. In Kooperation mit der Strafverfolgungsbehörden des Government Agency Intelligence Network (GAIN) und Facebook-Mitarbeitern habe die UKGC zuvor eine Untersuchung durchgeführt.

Facebook Logo, Schloss
Britische Glücksspielaufsicht entfernt illegale Lotterien auf Facebook. (Bild: shutterstock.com)

Die Geschäftsführerin der UKGC, Helen Venn, erklärte, dass bei besagten unerlaubten Glücksspielen eine Vielzahl von Geld- und Sachpreisen wie Spielzeug und Kinderkleidung angeboten worden seien.

Hunderte Menschen sollen an den mittlerweile entfernten illegalen Lotterien teilgenommen haben, so Venn. Es sei gelungen, zwei Personen zu identifizieren, die die Glücksspiele veranstaltet haben sollen.

Sie seien mittlerweile aus den dazugehörigen Facebook-Gruppen entfernt worden. Die North East Regional Special Operations und die South West Regional Units für organisierte Kriminalität hätten den Organisatoren der illegitimen Glücksspielangebote zudem eine Unterlassungserklärung übermittelt.

Illegale Glücksspiele auf Facebook auch in Deutschland, Schweden und den Niederlanden

Das Angebot illegaler Lotterien und Fake-Gewinnspielen auf Facebook ist keine Seltenheit. Erst im Juli 2021 kündigte die niederländische Glücksspielaufsichtsbehörde Kansspelautoriteit (KSA) an, gegen illegale Lotterien vorzugehen, die bereits seit mehreren Jahren in den sozialen Netzwerken angeboten würden.

2020 warnte die schwedische Glücksspielbehörde Spelinspektionen vor einem Spielangebot nach dem Schneeballsystem. Den Teilnehmern sei versprochen worden, dass sich ein investierter Geldbetrag in kurzer Zeit vervielfachen werde.

Auch in Deutschland wurden mehrere Fälle von Fake-Gewinnspielen bekannt. Im Jahre 2019 lockten angebliche Preisausschreiben mit Freikarten für den Europapark, das Fantasialand und den Moviepark Germany. Dabei habe es sich jedoch um eine betrügerische Marketing-Masche gehandelt.

Die Suche nach illegalen Glücksspiel-Angeboten auf Facebook geht weiter

Illegale Lotterien, einschließlich solcher, die über Social-Media-Kanäle stattfänden, seien laut Venn auch in diesem Jahr einer der Schwerpunkte der UKGC. Mittlerweile sei die Behörde eng mit Plattformen wie Facebook vernetzt. Auf diese Weise sollen illegale Glücksspiel-Aktivitäten aufgedeckt werden.

David Gill von der South West Regional Unit für organisierte Kriminalität, sagte:

Wir wissen, dass die wahren Gewinner illegaler Lotterien, die oft wertvolle Sachpreise und hohe Geldgewinne versprechen, zu oft die Leute sind, die sie organisieren – und sie versuchen hartnäckig, ihren Betrieb am Laufen zu halten. Arbeiten wie diese zeigen den Wert und die absolute Notwendigkeit der Zusammenarbeit aller Vollzugsbehörden als Teil des GAIN-Netzwerks.

GAIN werde die UKGC auch künftig bei ihrem Kampf gegen illegale Glücksspiel-Angebote auf Facebook unterstützen, erklärte Gill.