Niederländische Glücksspiel­aufsicht kämpft gegen illegale Lotterien auf Facebook

Veröffentlicht am: 23. Juli 2021, 12:49 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 23. Juli 2021, 12:49 Uhr.

Die niederländische Glücksspielaufsichtsbehörde Kansspelautoriteit (KSA) geht gegen eine Reihe von Facebook-Seiten vor, die illegale Lotterien im Land anbieten. Dies gab die KSA diese Woche in einer Pressemitteilung [Seite auf Niederländisch] bekannt.

Facebook, Spielsteine, Lupe
Niederlande: Glücksspielbehörde Kansspelautoriteit kämpft gegen illegale Lotterien auf Facebook. (Bild: pixabay.com, casino.org)

Die KSA konzentriere sich bereits seit mehreren Jahren auf illegale Lotterien, die in sozialen Netzwerken wie Instagram und Facebook organisiert würden. Bislang hätten Facebook und Instagram die Seiten, auf denen nicht regulierte Glücksspiele angeboten würden, auf Wunsch der KSA entfernt.

Nun sei zum ersten Mal auch ein Fake-Account gelöscht worden. Dabei habe es sich um ein Konto gehandelt, das keiner Person oder Organisation habe zugeordnet werden können.

Die KSA führte aus:

Verschiedene Untersuchungen der KSA ergaben, dass mit diesem gefälschten Konto mehrere Seiten auf Facebook verwaltet wurden, die illegale Lotterien anboten. Nachuntersuchungen ergaben, dass hinter dem Konto immer eine andere Person steckte.

Facebook habe dann auf Anfrage der KSA zugestimmt, besagten Account von der Plattform zu entfernen.

Keine Kontrolle möglich

Dies ist das zweite Mal innerhalb kurzer Zeit, dass die KSA gegen nicht lizenzierte Social-Media-Lotterien vorgeht. Erst letzte Woche hat die Regulierungsbehörde mit Unterstützung des Social-Media-Kanals Facebook zwei illegale Lotterien geschlossen, die über Instagram durchgeführt wurden.

Lotto-Monopol: Nur eine Lizenz für Lotterien in den Niederlanden

Auf dem niederländischen Lotteriemarkt erhält nur ein Betreiber eine Lizenz. Erst vergangenen März wurde dies vom niederländischen Verwaltungsgericht in drei Urteilen untermauert, nachdem private Glücksspielunternehmen wie Betfair und der niederländische Glücksspielverband gegen das Lotto-Monopol geklagt hatten.

Der Inhaber der Lizenz darf dann im Land exklusiv Lotterien anbieten. Derzeit besitzt das Unternehmen BV Lotto diese Konzession. Darüber hinaus können Genehmigungen für Wohltätigkeitslotterien beantragt werden.

Der Grund für das rigide Vorgehen gegen illegale Lotterien und Glücksspiele sei, dass dort keine Kontrolle möglich sei. Schließlich handele es sich nicht um lizenzierte Betreiber, die von der KSA reguliert würden.

Es könne demnach nicht kontrolliert werden, ob die Spielbedingungen fair seien, ob überhaupt ein Preis vergeben werde und ob die Teilnehmer betrogen werden könnten. Zudem sei nicht gewährleistet, dass Minderjährige von der Teilnahme an den Spielen ausgeschlossen seien.