Betsson Group entert Kenias Sportwetten-Markt mit Fußball-Sponsoring

Veröffentlicht am: 19. Juni 2020, 11:40 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 19. Juni 2020, 06:16 Uhr.

Das schwedische Glücksspielunternehmen Betsson Group hat sich zwei Sponsoring-Partnerschaften in der kenianischen Premier League gesichert. Wie die kenianische Zeitung Daily Nation am Donnerstag berichtet hat [Seite auf Englisch], werde das Unternehmen unter seiner Markte Betsafe ab sofort die Clubs Gor Mahia und AFC Leopards sponsern.

Logo Kenyan Premier League KPL Fußball
Betsson Group sponsert zwei Teams der kenianischen Premier League (Bild: kenyanpremierleague.com)

Nachdem Buchmacher wie SportPesa und Betway in den letzten zwei Jahren vermehrt mit der Regierung des Landes in Konflikt geraten seien, böte sich für die Konkurrenz aus Schweden eine gute Chance, sich auf dem kenianischen Sportwettenmarkt zu etablieren.

So plane die Betsson Group, mit einer neuen auf Kenia spezialisierten Tochterfirma alle nötigen Glücksspiellizenzen zu erwerben. Die Firma soll unter dem Namen Bet High Kenya Limited geführt werden.

Die Betsson Group wurde im Jahr 1963 in Stockholm gegründet und zählt heute zu den umsatzstärksten Glücksspielunternehmen Nordeuropas. Dem Unternehmen gehören 20 verschiedene Marken für Online-Casino und Sportwetten an, darunter Betsafe, NordicBet und Thrills. Das an der Börse Stockholm gelistete Unternehmen dominiert insbesondere die skandinavischen Märkte, verfügt aber auch über Standorte in Malta, Ungarn, Estland, Litauen und Georgien.

Fußballclubs in finanziellen Schwierigkeiten

Für die beiden Erstligisten sei die jeweilige Sponsoring-Partnerschaft mit Betsafe eine willkommene Unterstützung. Beide Clubs hätten in der Saison 2019/20 herbe finanzielle Rückschläge erlitten, was sogar zu einem vorrübergehenden Gehaltsstopp für Spieler geführt habe.

Dem Rekordmeister Gor Mahia, der sich auch in den Jahren 2017, 2018 und 2019 den KPL-Titel geholt habe, bringe die Sponsoring-Partnerschaft 55 Mio. Kenia-Schilling (knapp 461.000 Euro) ein. Dem zuletzt sechstplatzierten Club AFC Leopards hingegen soll der Deal 40 Mio. Kenia-Schilling (zirka 335.000 Euro) einbringen. Beide Partnerschaften seien zunächst auf drei Jahre angesetzt.

Der Vorsitzende der AFC Leopards, Dr. Dan Shikanda, sagt:

Wir sind sehr stolz, diese neue Partnerschaft mit der Marke Betsafe anzukündigen, insbesondere unseren Fans gegenüber. Für uns bedeutet dieses Sponsoring alles, denn es gibt uns Sicherheit und die nötige Ruhe, damit wir uns noch mehr darauf konzentrieren können, das beste Team des Landes zu werden.

Er ergänzt, dass bei Betsafe das verantwortungsvolle Glücksspiel im Zentrum der Bemühungen stehe und der Club erfreut sei, einen sicheren und verlässlichen Partner gefunden zu haben.

Ob dem Sportwetten-Anbieter somit tatsächlich der erfolgreiche Eintritt in den kenianischen Sportwettenmarkt gelingen wird, bleibt abzuwarten.