Sportwettenanbieter Tipico expandiert in die USA

Veröffentlicht am: 14. Juli 2020, 01:56 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 14. Juli 2020, 04:07 Uhr.

Tipico, ein führender Anbieter für Sportwetten in Deutschland, will auf den US-amerikanischen Sportwettenmarkt expandieren. Wie Keith Gormley, Marketing-Chef von Tipico USA, im Rahmen einer Pressemitteilung des Marketing-Unternehmens Digilant erklärte, arbeite man zusammen mit der Werbefirma an einer geeigneten „Markteinführungsstrategie“.

Football-Spieler auf einem Feld
Tipico will bald den US-Markt erobern. (Pixabay)

Nach Unternehmensangaben unterhält Tipico derzeit seinen Hauptsitz in Malta und Niederlassungen in Deutschland, Österreich, Kroatien und Gibraltar. Seit einiger Zeit betreibt das Unternehmen aber auch ein Büro in der Stadt Hoboken im US-Ostküstenstaat New Jersey.

Wieso gerade New Jersey?

Dass sich Tipico im US-Staat New Jersey niedergelassen hat, ist kein Zufall. New Jersey bietet nicht nur landbasierte Casino-Angebote, sondern erlaubt auch Sportwetten und Casino-Spiele im Internet, die zum Kerngeschäft von Tipico gehören. Seitdem Sportwetten in den USA im Jahre 2018 erlaubt worden sind, arbeiten zahlreiche US-Bundesstaaten an Gesetzen, um Online-Sportwetten und landbasierte Wettbüros zu legalisieren.

Pläne nehmen Form an

Obwohl Tipico auf seiner US-Webseite bereits einen US-Launch angekündigt hat, wurde ein genauer Zeitplan für den Start bislang nicht bekannt. US-Medien hatten zu Beginn des Monats lediglich davon berichtet, dass Tipico noch im Herbst 2020 in New Jersey an den Markt gehen könnte.

Durch die Partnerschaft mit Digilant scheinen sich die Pläne weiter zu konkretisieren. Laut Keith Gormley wolle man bald über verschiedene Werbekanäle an die US-Wettfreunde herantreten. Um die Markteinführung zu unterstützen, so Gormley, werde eine

(…) kanalübergreifende Expertise und vielseitige Herangehensweise von besonderer Bedeutung sein, um (…) das Geschäft aufzubauen und Sportfans und Wettende in den USA zu erreichen.

Bald mehr Werbepartnerschaften in den USA?

Ein Ausbau der Werbekanäle könnte für Tipico womöglich auch eine Zunahme seiner Werbepartnerschaften bedeuten.

Diese waren zuletzt stark eingeschränkt worden. Im Frühjahr hatte das Unternehmen sogar mitgeteilt, überhaupt keine Werbepartner mehr aufzunehmen. Auf seiner deutschen Webseite schrieb der Konzern:

Bis auf Weiteres wird das Affiliate-Programm von Tipico eingestellt und es sind keine Neuanmeldungen möglich.

Ob Tipico an dieser Firmenausrichtung festhalten wird, bleibt abzuwarten. Konkurrenten wie FanDuel und DraftKings, die großen Marktführer im US-Sportwettensektor, arbeiten intensiv mit Partnerprogrammen, um ihre Angebote zu bewerben.