Ainsworth wird Vertriebspartner von Novomatic für Asien

Veröffentlicht am: 4. September 2020, 01:22 Uhr. 

Letzte Aktualisierung am: 4. September 2020, 01:22 Uhr.

Der österreichische Glücksspielkonzern Novomatic AG hat am Mittwoch in einer Presseerklärung [Seite auf Englisch] die Unterzeichnung einer Vertriebsvereinbarung mit dem Tochterunternehmen Ainsworth Game Technology (AGT) bekanntgegeben.

Händeschütteln, Geldscheine
Die Vertriebsvereinbarung mit Novomatic könnte Ainsworth aus den roten Zahlen helfen. (Bild: pixabay.com)

Das australische Unternehmen soll als Vertriebs- und Serviceeinheit für Novomatic-Produkte im asiatisch-pazifischen Raum, einschließlich Australien und Neuseeland, fungieren.

Die neue Allianz soll zudem lukrative Märkte wie Macau, Vietnam, Kambodscha, Indien, Südkorea und Singapur bedienen.

Die Novomatic-Produktpalette für den asiatischen Raum werde aus den führenden Spielautomaten und Multi-Game-Editionen, Casino-Management- und Mediensystemen sowie Sportwetten-Lösungen bestehen.

Robert Dijkstra, Vizepräsident für Geschäftsentwicklung und Vertrieb im asiatisch-pazifischen Raum bei der Novomatic AG, werde künftig beide Unternehmen vertreten.

Dijkstra kommentierte:

Durch die Zusammenführung der beiden Unternehmen können wir die Angebotsvielfalt für unseren Kundenstamm über einen einzigen Kanal erhöhen. Ich freue mich darauf, diese fortschreitende Entwicklung zu überwachen und glaube, dass sie allen Beteiligten zugutekommt.

Umsatzsteigerungen im asiatisch-pazifischen Raum

Die jüngste Vereinbarung zur neuen Vertriebs- und Kundendienststruktur könnte Ainsworth aus den roten Zahlen helfen. Laut der Presseerklärung versprächen sich beide Unternehmen die Optimierung des Service- und Supportnetzwerks für bereits installierte Geräte.

Weiterhin werde eine starke Handelsstruktur für bestehende und neue Kunden bereitgestellt, die die Expansion von Novomatic und Ainsworth im asiatisch-pazifischen Raum beschleunigen könne.

Anfang 2018 erwarb Novomatic für 300 Mio. Euro 52 % des an der australischen Börse gelisteten Unternehmens Ainsworth Game. Trotz der Finanzspritze rutschte Ainsworth im letzten Geschäftsjahr in die roten Zahlen, nicht zuletzt aufgrund der Corona-Pandemie.

Am 27. August meldete Ainsworth Game Verlust in Höhe von 43,4 Mio. AUD (27 Mio. Euro), verglichen mit einem Vorjahresgewinn von 10,9 Mio. AUD (6,7 Mio. Euro). Das Unternehmen gab außerdem den Abbau von 107 Stellen bekannt.

Ob die Vertriebsvereinbarung mit dem Mutterkonzern Novomatic dem Unternehmen Ainsworth in Down Under wieder auf die Beine helfen kann, dürfte sich im kommenden Geschäftsjahr zeigen.